So sieht die Titanic heute aus

Spektakuläre neue Fotografien zeigen den heutigen Zustand des legendärsten Schiffswracks der Welt. Sie werden pünktlich zum 100. Jahrestag des Unglücks veröffentlicht.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am 15. April jährt sich der Untergang der Titanic zum 100. Mal. Die Faszination für den Ozeanriesen ist auch heute ungebrochen; noch immer umgibt das Schiffswrack eine mystische Aura.

Nun ermöglicht die Woods Hole Oceanographic Institution (WHOI), ein ozeanografisches Forschungsinstitut in Massachusetts, eine detaillierte Ansicht der Titanic auf dem Meeresgrund. Diese ist das Resultat einer zweimonatigen Expedition im August und September 2010, bei der Tausende hochauflösende Einzelaufnahmen gemacht und anschliessend zusammengesetzt wurden. Eine Auswahl dieser Bilder sowie detaillierte Informationen zum Forschungsprojekt sind auf der Homepage des «National Geographic» sowie auf der Website der WHOI zu finden. Die gesamte Bilderserie erscheint im April in der US-Ausgabe des «National Geographic».

Mit Sonar und U-Booten

Konkret nutzte die WHOI für die sogenannten Mosaikbilder mehrere ferngesteuerte U-Boote. Während diese mit einer Kamera unzählige Innen- und Aussenaufnahmen des gesamten Schiffes machten, hielt ein Sonar jeweils die exakte Position des Tauchboots fest. Danach wurden die Bilder anhand dieser Daten am Computer zusammengesetzt.

«Jetzt wissen wir, wo sich alles befindet – wir konnten auch bisher unbekannte Stellen erforschen», sagt William Lange von der WHOI. Die Forscher wollen einen Beitrag dazu leisten, die Ereignisse vom 15. April 1912 besser rekonstruieren zu können.

1500 Tote

Der Untergang der Titanic ist das wohl bekannteste Schiffsunglück der Geschichte – es beschäftigt Forscher und Historiker seit Jahrzehnten. In der Nacht zum 15. April 1912 rammte das Schiff auf seiner Jungfernfahrt von Southampton, England, nach New York City einen Eisberg.

Von den 2200 Menschen an Bord starben rund 1500, als das Schiff sank. Seither liegt das Wrack in 3800 Metern Tiefe im Nordatlantik. (rbi)

Erstellt: 23.03.2012, 11:41 Uhr

Spektakuläre Fotos: Die gesamte Bilderserie erscheint in der Aprilausgabe der amerikanischen Zeitschrift «National Geographic».

Bildstrecke

Titanic sank vor 100 Jahren

Titanic sank vor 100 Jahren Am 15. April 1912 sank das Passagierschiff Titanic nach einer Kollision mit einem Eisberg. Der Untergang dämpfte den damals herrschenden Glauben an den Fortschritt, da die Titanic als unsinkbar galt. 1517 Menschen starben beim Unglück.

Artikel zum Thema

Wenn der Eisberg den Kinosaal rammt

Hintergrund James Cameron präsentierte Ausschnitte aus «Titanic 3-D». Dabei stopfte er Zweiflern mit 20 Minuten Filmmaterial eindrücklich das Maul. Mehr...

90'000 Franken für Brief von der «Titanic»

Vor 98 Jahren ist der Luxusdampfer untergegangen. Jetzt kam in England ein dreiseitiges Dokument unter den Hammer. Mehr...

Millvina Dean überlebte die Titanic-Tragödie – jetzt ist sie tot

Dean war die letzte noch Überlebende des grossen Schiffunglücks von Anfang des letzten Jahrhunderts. Beim Untergang verlor sie ihren Vater. Mehr...

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Blogs

Sweet Home Die Sache mit dem Umstellen

Tingler Geschichte einer Nymphomanin

Die Welt in Bildern

Leuchtende Präsidentengattinnen: Melandia Trump und Akie Abe besuchen zusammen das Museum der digitalen Künste in Tokyo (26. Mai 2019).
(Bild: Koji Sasahara) Mehr...