Zum Hauptinhalt springen

«Auf dem Jupitermond leben vielleicht oktopusähnliche Wesen»

Daniel Angerhausen sucht für die Nasa nach Aliens. Wie seine Erfolgschancen stehen, erklärt der Astrophysiker im Interview.

«Ich glaube, dass wir im Weltall am ehesten auf sehr primitives oder aber sehr fortgeschrittenes Leben stossen werden»: Astrophysiker Daniel Angerhausen. Foto: Beat Mathys
«Ich glaube, dass wir im Weltall am ehesten auf sehr primitives oder aber sehr fortgeschrittenes Leben stossen werden»: Astrophysiker Daniel Angerhausen. Foto: Beat Mathys

Herr Angerhausen, Sie haben an einem Nasa-Programm teilgenommen. Worum ging es da genau?

Wir wurden quasi acht Wochen lang «eingesperrt» im Institut Seti im Silicon Valley. Da waren rund drei ­Dutzend Forschende aus der ­ganzen Welt – Astrophysiker und Experten für künstliche Intelligenz. Gemeinsam versuchten wir, Aufgaben zu lösen, die uns die Nasa gestellt hatte. Unter anderem wollten wir heraus­finden, wie uns künstliche Intelligenz bei der Suche nach ausserirdischem Leben helfen könnte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.