Zum Hauptinhalt springen

Betreiber halten sich beim Ausbau des Stromnetzes zurück

Mit dem Zubau an Solaranlagen steigt das Risiko für Stromausfälle. Unsichere Prognosen darüber, wo in Zukunft in Solarstrom investiert wird, erschweren die Netzplanung.

Wo in Zukunft Solarstrom gewonnen wird, weiss heute niemand so genau: Solartestanlage im alten Steinbruch am Walensee.
Wo in Zukunft Solarstrom gewonnen wird, weiss heute niemand so genau: Solartestanlage im alten Steinbruch am Walensee.
Gian Ehrenzeller, Keystone

Solaranlagen produzierten im letzten Jahr 840 Millionen Kilowattstunden Strom. Das sind 1,4 Prozent der gesamten Schweizer Stromproduktion. Bis 2050 sollen Fotovoltaikanlagen laut Bundesamt für Energie (BfE) 11 Milliarden Kilowattstunden liefern. 38'000 Projekte warten zurzeit auf eine Genehmigung für die kostendeckende Einspeisevergütung (KEV) des Bundes. Die Nachfrage für die Produktion von Solarstrom steigt. Der Zubau könnte die Netzbetreiber künftig aber vor Probleme stellen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.