Zum Hauptinhalt springen

Boeing baut Satellit mit Funktion für die australische Armee

Wie Boeing gestern mitgeteilt hat, baut das Unternehmen für Intelsat den Satelliten IS-22. Der Satellit wird aber nicht nur für zivile Aufgaben eingesetzt.

Soll länger betrieben werden können als bisherige Modelle: Intelsat 22 (IS-22).
Soll länger betrieben werden können als bisherige Modelle: Intelsat 22 (IS-22).

Boeing ist bezüglich Satellitenbau kein Neuling. Das Unternehmen stellt bereits seit 1963 kommerzielle Satelliten her. Die Entwicklungsphase des neusten Satelliten IS-22 ist jetzt abgeschlossen worden. IS-22 soll weniger Energie verbrauchen als vergleichbare Satelliten und dementsprechend länger im All bleiben können.

Der Kommunikationssatellit wird vom Unternehmen Intelsat betrieben und Teil eines Systems von vier geostationären Satelliten sein, die die Region um den Indischen Ozean mit Fernseh-, Internet- und Mobiltelefoniesignalen bedienen wird. Boeing wird voraussichtlich alle vier Satelliten für Intelsat bauen.

Neben der zivilen Nutzung wird der erste Trägersatellit IS-22 auch eine militärische Funktion haben. Auf der Plattform wird für die australische Armee ein Ultrahochfrequenzsender (UHF) installiert. Die Australier wollen damit die Kommunikation innerhalb ihrer Streitkräfte modernisieren. Der IS-22 wird voraussichtlich 2012 von einer russischen Proton-Rakete in den Orbit gebracht.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch