Whatsapps Frontalangriff auf Snapchat

Der Messenger steht bald mit einer Vielfalt neuer Funktionen zur Verfügung.

Kampf der Messenger-Apps: Whatsapp schaut bei Snapchat ab.

Kampf der Messenger-Apps: Whatsapp schaut bei Snapchat ab. Bild: Christian Beutler/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Messenger-App Whatsapp rüstet mit neuen Funktionen auf. Maclife.de hat diese auf der kommenden Beta-Version 2.16.150 entdeckt. Während das Angebot sich bisher mehrheitlich auf Nachrichten und Anrufe beschränkte, ist die neue Version äusserst vielfältig. So wird es laut den Informationen des Twitteraccounts @WABetaInfo neu öffentliche Gruppen, einen Foto-Editor und Musik-Sharing geben.

Auffallend bei der neuen Funktionspalette: Der Foto-Editor gleicht sehr demjenigen der App Snapchat. Bilder können gleich mit dem Finger bearbeitet werden. Auch ist die Rede von der Möglichkeit, Smileys und andere Effekte den Fotos hinzufügen zu können. Dafür stehen dem Nutzer unter anderem Pinselwerkzeuge und Farbpaletten zur Verfügung. Dies kannte man bisher nur von Snapchat.

Beim Musik-Sharing werden die Nutzer neu Musik aus ihrer privaten Datenbank über die App teilen können und in der App anhören können. Durch die Funktion der öffentlichen Gruppen kann jeder in eine Gruppe aufgenommen werden, der auf einen Einladungslink klickt.

(sep)

Erstellt: 07.07.2016, 07:44 Uhr

Bildstrecke

So kommt Whatsapp auf PC und Mac

So kommt Whatsapp auf PC und Mac Den beliebten Messenger gibts jetzt auch für Windows und OS X.

Artikel zum Thema

Whatsapp: Komfortabler gruppenchatten

Digital kompakt +++ Sensible Daten auf Occasionsgeräten +++ Motorola schafft den Kopfhöreranschluss ab – und niemand merkt es +++ Virtual Reality an Schulen? Mehr...

Whatsapp gibts jetzt auch für PC und Mac

Den beliebten Messenger kann man jetzt auch auf Windows und OS X installieren. Die Sache hat nur einen Nachteil. Mehr...

Whatsapp macht das Abhören unmöglich – auch für sich selbst

Der Kommunikationsdienst führt eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung ein. Der Konflikt mit Washington ist vorprogrammiert. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Winzig: Die Hand des Babyschimpansen Quebo (geboren am 6. Oktober 2019) im Zoo Basel. (13. November 2019)
(Bild: Georgios Kefalas) Mehr...