Zum Hauptinhalt springen

Die Curiosity-Mission im Zeitraffer

Neun Monate in sechzig Sekunden: Ein Programmierer hat die Highlights des Curiosity-Einsatzes auf dem Mars in einer visuellen Chronik zusammengefasst.

Seit neun Monaten liefert der Rover Curiosity täglich Aufnahmen vom Mars. Nun hat der Programmierer Karl Sanford aus den USA die Daten der Nasa in einem Zeitraffer zusammengefasst – in einem genau einminütigen Video.

Wie «Spiegel online» berichtet, hat Sanford für das Video Aufnahmen der beiden Kameras, die an der Vorderseite des Roboters befestigt sind, verwendet. Dabei handelt es sich um die Aufnahmen von Tag eins bis Tag 281.

150 Meter in der Stunde

Abgesehen von ein paar technischen Problemen verläuft der Einsatz von Curiosity seit dem Start im August 2012 zufriedenstellend. Im Februar und März musste der Rover wegen Softwarefehlern in den Ruhemodus versetzt werden.

Das nächste Ziel der Sonde ist der Fuss des 5500 Meter hohen Aeolis Mons. Bis Curiosity dieses Ziel erreicht, wird aber noch einige Zeit vergehen. Denn der Rover bewegt sich mit maximal 150 Metern pro Stunde vorwärts.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch