Zum Hauptinhalt springen

Ein weicher Aufprall

Um Fussgänger zu schützen, tüftelt die Autoindustrie an immer neuen Techniken. Diese hier soll den Aufprall bei einer Kollision weicher machen.

Im Auto mit 40 km/h unterwegs: Kollisionen mit Fussgängern passieren tagtäglich.

Bei den diesjährigen Crashtests in Wildhaus wurden alte Autos mit aktuellen Nachfolgemodellen verglichen. Dabei zeigte sich die positive Entwicklung der passiven Sicherheitssysteme. «Heute sind Passagiere in modernen Fahrzeugen bei einem Unfall sehr gut geschützt. Defizite bestehen jedoch nach wie vor für ungeschützte Verkehrsteilnehmer wie Fussgänger und Motorradfahrer», erklärt Jörg Ahlgrimm, Leiter der Unfallanalyse beim im Prüfbereich tätigen Dekra-Konzern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.