Zum Hauptinhalt springen

«Eine Art Technorama der Dialektforschung»

Forscher der Uni Zürich haben eine App entwickelt, die Schweizer Dialekte erkennt und Stimmen analysiert. Sie solle unterhalten, liefere aber auch wertvolle Daten – etwa für die Polizei, sagt Projektleiter Adrian Leemann.

Benjamin Hämmerle
Sprachanalyse und Dialekterkennung: Screenshots der App Voice-Äpp. Bilder: Universität Zürich
Sprachanalyse und Dialekterkennung: Screenshots der App Voice-Äpp. Bilder: Universität Zürich

Wir können menschliche Stimmen innerhalb weniger Sekunden einer bestimmten Person zuordnen – sogar über das Telefon. Jede Stimme zeichnet sich durch ihre individuelle Tonhöhe, Klangfarbe und Sprechweise aus. Worin die Eigenheiten unserer eigenen Stimme bestehen, lässt sich nun mit einer neuen Smartphone-App analysieren. Das Produkt mit Namen Voice-Äpp haben Linguisten der Universität Zürich entwickelt. Neben Stimmen analysieren kann die App auch Schweizer Dialekte erkennen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen