Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Ganz schön vermessen

Forscher Kaspar Staub vermisst eine Testperson: Anders als am Flughafen arbeitet der 3D-Ganzkörperscanner an der Uni Zürich mit Lasertechnik.
Körperscan von fünf jungen Männern: Laut Body Mass Index (BMI) hat der erste von links Untergewicht, der zweite Normalgewicht. Und die anderen drei hätten Übergewicht.Bilder von der Uni Zürich
Aus mehr als sieben Millionen Messpunkten entsteht am Computer ein Avatar der Testperson.
1 / 6

Körper aufrichten, Arme vom Körper, Fäuste ballen. So wird gescannt.

«Das Gewicht explodierte»

Flughafenscanner sind anders

Wert kann in die Irre führen

Von acht Lasersensoren vermessen

Körperform wird archiviert