Zum Hauptinhalt springen

Google entwickelt offenbar ein eigenes Auto

Ein automatisiertes Taxi, das Fahrgäste einsammelt und an ihr Ziel chauffiert: Diese Projekt schwebt dem Google-Konzern laut einem Tech-Blog vor. Die ersten Verhandlungen sollen laufen.

So könnte das Google-Auto einst aussehen: Prototyp eines selbstfahrenden Toyota Prius. (Mai 2012)
So könnte das Google-Auto einst aussehen: Prototyp eines selbstfahrenden Toyota Prius. (Mai 2012)
Keystone

Google entwickelt laut einem Medienbericht ein eigenes selbstfahrendes Auto, statt seine Technik nur in die Wagen anderer Hersteller einzubauen. Der Internet-Konzern führte in den vergangenen Monaten Gespräche mit Auftragsfertigern über den Bau von Autos nach Google-Vorgaben.

Das berichtete der Technologie-Journalist Amir Efrati am späten Freitag. Der gut vernetzte Efrati war zuvor beim «Wall Street Journal» und baut jetzt einen neuen Technologie-Blog mit auf. Google schwebe vor allem ein «Robo-Taxi» vor, das in Städten autonom Fahrgäste einsammeln und an ihr Ziel bringen könne, schrieb Efrati.

Deal mit Edel-Taxidienst abgeschlossen

Das wirft ein neuen Licht auf den Einstieg des Risikokapital-Arms Google Ventures mit über 250 Millionen beim amerikanischen Edel-Taxidienst Uber, über die am Freitag berichtet worden war. Google habe über die Produktion des eigenen Autos unter anderem mit dem deutschen Autozulieferer Continental und dem Auftragsfertiger Magna gesprochen, schrieb Efrati.

Die «Frankfurter Allgemeine Zeitung» hatte diese Woche berichtet, Google und Conti näherten sich einem Kooperationsdeal beim autonomen Fahren, nähere Details blieben jedoch im Dunkeln.

Der Internet-Konzern testet schon seit mehreren Jahren selbstfahrende Autos in den USA. Ursprünglich wurde die Technik in das Modell Prius von Toyota eingebaut, zuletzt waren auch andere Wagen zu sehen.

SDA/fko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch