Stichwort:: Geothermie

News

Neue Hoffnung auf Energie-Jackpot

Im jurassischen Haute-Sorne will ein Verbund aus Stadtwerken 5000 Meter tief bohren – um mit Geothermie Strom zu gewinnen. Ein Teil der Bevölkerung sorgt sich. Mehr...

60 Millionen in einem Erdloch versenkt

Nicht genug heisses Wasser und Erdbeben: Das gescheiterte Geothermieprojekt der Stadt St. Gallen kostet rund 60,2 Millionen Franken. Eine kleine Hoffnung ruht noch auf dem gefundenen Erdgas. Mehr...

Geologen wollen Einsatz von Chemie im Grundwasser prüfen

Fachleute des Bundes schlagen vor, den Schutz des Grundwassers zu mindern, um den Untergrund besser ausbeuten zu können – ein Tabubruch. Mehr...

St. Gallen stoppt Geothermie-Projekt

«Schweren Herzens»: Der St. Galler Stadtrat Fredy Brunner hat den Stopp des Projekts bekannt gegeben. Geprüft wird nun noch die Förderung von Erdgas. Mehr...

Jubeltanz am St. Galler Bohrloch

«Ausserordentlich glücklich», zeigt sich heute der «Vater» des Ostschweizer Geothermie-Projekts, Stadtrat Fredy Brunner. Aus dem Bohrloch strömt Heisswasser – und unerwartet viel Gas. Mehr...

Hintergrund

Energie aus Teufels Küche

Rohstoff Bor Projekte, Strom aus Erdwärme zu produzieren, sind in der Schweiz alle gescheitert. In Italien gibt es Geothermie-Kraftwerke seit mehr als 100 Jahren, erfunden als Nebengeschäft der Chemie. Mehr...

ETH möchte EU-Leuchturmprojekt für Tiefengeothermie

Trotz Rückschlägen soll die Geothermieforschung forciert werden. Ob dafür auch EU-Gelder fliessen, ist nach dem Ja zur SVP-Initiative ungewiss. Mehr...

Grüner Angriff auf die Erdwärme

Hintergrund Die teuren Geothermie-Projekte brachten bisher keinen Erfolg. Nun wollen linke Politiker einen Teil davon in die Solar- und Windenergie umleiten. Mehr...

Der Optimist am Bohrloch

Hintergrund Der freisinnige Stadtrat Fredy Brunner begeisterte fast ganz St. Gallen für das Geothermie-Projekt. Nun steht der Bohrturm seit elf Tagen still. Und es ist ungewiss, ob im Sittertobel je wieder gebohrt wird. Mehr...

Kann ein Lattenrost wegen eines Bebens brechen?

Hintergrund 30 Personen haben nach der St. Galler Erschütterung Schäden gemeldet. Einige davon dürften versucht sein, die Situation auszunutzen, wie sich schon vor drei Jahren zeigte. Mehr...


Neue Hoffnung auf Energie-Jackpot

Im jurassischen Haute-Sorne will ein Verbund aus Stadtwerken 5000 Meter tief bohren – um mit Geothermie Strom zu gewinnen. Ein Teil der Bevölkerung sorgt sich. Mehr...

60 Millionen in einem Erdloch versenkt

Nicht genug heisses Wasser und Erdbeben: Das gescheiterte Geothermieprojekt der Stadt St. Gallen kostet rund 60,2 Millionen Franken. Eine kleine Hoffnung ruht noch auf dem gefundenen Erdgas. Mehr...

Geologen wollen Einsatz von Chemie im Grundwasser prüfen

Fachleute des Bundes schlagen vor, den Schutz des Grundwassers zu mindern, um den Untergrund besser ausbeuten zu können – ein Tabubruch. Mehr...

St. Gallen stoppt Geothermie-Projekt

«Schweren Herzens»: Der St. Galler Stadtrat Fredy Brunner hat den Stopp des Projekts bekannt gegeben. Geprüft wird nun noch die Förderung von Erdgas. Mehr...

Jubeltanz am St. Galler Bohrloch

«Ausserordentlich glücklich», zeigt sich heute der «Vater» des Ostschweizer Geothermie-Projekts, Stadtrat Fredy Brunner. Aus dem Bohrloch strömt Heisswasser – und unerwartet viel Gas. Mehr...

«Nun heisst es Daumendrücken»

Geothermieprojekt: Der St. Galler Stadtrat will trotz Erdbeben weiterbohren. Energiepolitikerin Kathy Riklin glaubt an eine Signalwirkung für die restliche Schweiz. Mehr...

St. Gallen bohrt weiter, der Bund ist erfreut

Die Stadt St. Gallen führt das Geothermieprojekt im Sittertobel weiter. Das Risiko, damit weitere Erschütterungen auszulösen, nimmt der Stadtrat in Kauf. Er bekommt vom Bund eine Risikogarantie. Mehr...

Geothermieprojekt: Es bleiben drei Optionen

Seit dem Erdbeben in St. Gallen ist das Geothermie-Bohrloch stabil. Der Stadtrat will aber erst nächsten Monat entscheiden, ob er das Projekt weiterführt. Mehr...

Erdbeben, Landabsenkungen und Risse in der Häuserwand

Ein Erdbeben der Stärke 3,6 zog den Abbruch der geothermischen Tiefenbohrungen in St. Gallen nach sich. Auch in Deutschland, Neuseeland oder Italien kam es zuvor zu teils dramatischen Ereignissen. Mehr...

17 schwache Nachbeben in St. Gallen

Die Lage im Gebiet um das gestoppte Geothermie-Projekt in St. Gallen scheint sich wieder zu beruhigen: Die Nachbeben werden immer schwächer, das Gas im Bohrloch wurde abgefackelt. Mehr...

«Die Bohranlage drohte in die Luft zu gehen»

Im Gebiet des Geothermie-Projekts in St. Gallen waren laut den Verantwortlichen «Menschenleben in Gefahr». Deshalb pressten sie die Wassermassen ins Bohrloch – trotz Vorbeben. Mehr...

«Haltlos und inhaltlich absurd»

Zum Auftakt des Basler Geothermie-Prozesses hat der angeklagte Bohrfirma-Chef die Vorwürfe der Anklage mit zittrigen Händen zurückgewiesen. Mehr...

Energie aus Teufels Küche

Rohstoff Bor Projekte, Strom aus Erdwärme zu produzieren, sind in der Schweiz alle gescheitert. In Italien gibt es Geothermie-Kraftwerke seit mehr als 100 Jahren, erfunden als Nebengeschäft der Chemie. Mehr...

ETH möchte EU-Leuchturmprojekt für Tiefengeothermie

Trotz Rückschlägen soll die Geothermieforschung forciert werden. Ob dafür auch EU-Gelder fliessen, ist nach dem Ja zur SVP-Initiative ungewiss. Mehr...

Grüner Angriff auf die Erdwärme

Hintergrund Die teuren Geothermie-Projekte brachten bisher keinen Erfolg. Nun wollen linke Politiker einen Teil davon in die Solar- und Windenergie umleiten. Mehr...

Der Optimist am Bohrloch

Hintergrund Der freisinnige Stadtrat Fredy Brunner begeisterte fast ganz St. Gallen für das Geothermie-Projekt. Nun steht der Bohrturm seit elf Tagen still. Und es ist ungewiss, ob im Sittertobel je wieder gebohrt wird. Mehr...

Kann ein Lattenrost wegen eines Bebens brechen?

Hintergrund 30 Personen haben nach der St. Galler Erschütterung Schäden gemeldet. Einige davon dürften versucht sein, die Situation auszunutzen, wie sich schon vor drei Jahren zeigte. Mehr...

«In den schlimmsten Träumen nicht damit gerechnet»

Experten hielten es für fast unmöglich, dass die Geothermie-Bohrungen in St. Gallen ein Erdbeben auslösen könnten. Genau das ist nun passiert. Erinnerungen an das gescheiterte Projekt in Basel werden wach. Mehr...

Zürich forscht nach heisser Spur im Untergrund

Die Stadt Zürich weitet die Suche nach Erdwärme über ihre Grenzen aus. Offen bleibt, wo die nächste Bohrung stattfinden soll. Sicher ist: Neue Projekte kosten Millionen von Franken. Mehr...

Stichworte

Autoren

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Sonntags bis freitags ab 7 Uhr die besten Beiträge aus der Redaktion.
Newsletter «Der Morgen» jetzt abonnieren.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!