Zum Hauptinhalt springen

«Jetzt tut sich Entscheidendes»

Jürgen Schenk ist Chefingenieur für Elektroautos bei Daimler. Er glaubt, dass das Reichweitenproblem schon bald gelöst sein wird – und sagt, wie seine Firma mit dem Konkurrenten Tesla umgeht.

Das neuste Elektroauto der Generation EQ: Illustration eines SUV-Coupés von Daimler. Foto: Daimler
Das neuste Elektroauto der Generation EQ: Illustration eines SUV-Coupés von Daimler. Foto: Daimler

Wenn man den Worten von Daimler-Chef Dieter Zetsche glauben schenkt, macht der schwäbische Automobilhersteller Ernst in Sachen Elektromobilität. Am Autosalon in Paris hat Zetsche am Donnerstag die Studie «Generation EQ» präsentiert, eine eigens für batterieelektrische Modelle entwickelte Autoarchitektur. Als erstes Modell der Generation EQ rollte die Studie eines SUV-Coupés in den Salon. Wir sprachen mit dem Chefingenieur Jürgen Schenk, der bei Daimler für die Entwicklung mit Batterie und Brennstoffzelle angetriebener Elektroautos zuständig ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.