Zum Hauptinhalt springen

«Ohne die Schweiz geht nicht viel in der Raumfahrt»

Teil des Projekts Clean Space One ist der Swiss Cube, der erste nur von Studenten einer Schweizer Uni gebaute Satellit (Eidgenössische Technische Hochschule in Lausanne, EPFL): Fabian Jordan, Ingenieur für Elektrosysteme arbeitet am Swiss Cube, der nur rund 10 cm Kantenlänge hat und ein Trümmerteil simulieren soll, das der Swiss Clean One einsammelt. (3. Juli 2008)
Eine der bekanntesten Vertreterinnen der Schweizer Raumfahrtindustrie ist die ehemalige Oerlikon Space, die im Juli 2009 von der Ruag übernommen wurde. Die Firma heisst nun Ruag Space: Das Innere der unteren Stufe des ATV (Automated Transfer Vehicle), einer Versorgungssonde der Internationalen Raumstation ISS. Die Konstruktion steht in einer Werkhalle der Oerlikon Space AG in Zürich. (5. Mai 2009)
Das Gesicht der Schweizer Raumfahrt: Der Schweizer Astronaut Claude Nicollier (l.) zusammen mit dem US-Astronauten Eugene Cernan. Die beiden besuchten 1997 die Swiss Space Days im Verkehrshaus in Luzern.
1 / 8

Entscheidende Raumfahrttechnologie

Schweizer erkunden das Universum

Alltagshilfen aus dem All

Fortschritt und Faszination

SDA/rub

Mehr zum thema