Zum Hauptinhalt springen

So könnten wir zu Kepler-452b reisen

Die Nasa hat den bisher erdähnlichsten Planeten überhaupt gefunden. Nun stellt sich die Frage: Wie kommt man dahin? Ein Blick auf drei Methoden.

Sage und schreibe 28'960'000 Jahre würde die Reise zu Kepler-452b mit aktueller Technologie dauern: Künstlerische Darstellung einer Reise durch ein Wurmloch.
Sage und schreibe 28'960'000 Jahre würde die Reise zu Kepler-452b mit aktueller Technologie dauern: Künstlerische Darstellung einer Reise durch ein Wurmloch.
Nasa / Les Bossinas / Wikimedia Commons

Jedes Mal, wenn Forscher die Entdeckung eines faszinierenden Sterns oder Planeten bekanntgibt, taucht als erstes eine Frage auf: Kommen wir je dahin? Über diese Frage schreibt der legendäre amerikanische Astrophysiker und Moderator Carl Sagan indirekt in seinem Buch «Blauer Punkt im All»: «Ob wir es mögen oder nicht: Für den Moment ist die Erde der Ort, an dem wir auskommen müssen.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.