Zum Hauptinhalt springen

So sah der Formationsflug aus der Swiss-Maschine aus

Der gemeinsame Auftritt der Patrouille Suisse und einer Swiss-Maschine gehörte zu den Überraschungen der Air 14. Spektakuläre Bilder zeigen die Show aus der Vogelperspektive.

Ein Prachtswochenende zum Abschluss der Flugshow: Zuschauer an der Air14. (7. September 2014)
Ein Prachtswochenende zum Abschluss der Flugshow: Zuschauer an der Air14. (7. September 2014)
Anthony Anex, Keystone
Die Luftshows begeisterten die Zuschauer: Ob die britischen Red Arrows...
Die Luftshows begeisterten die Zuschauer: Ob die britischen Red Arrows...
Fabrice Coffrini, AFP
Spektakulär II: Zwei Flieger des Team Breitling kreuzen sich. (29. August 2014)
Spektakulär II: Zwei Flieger des Team Breitling kreuzen sich. (29. August 2014)
Keystone
1 / 19

Die Flugshow Air 14 hat am Wochenende 160'000 Fliegerfans auf den Flugplatz Payerne VD gelockt. Höhepunkte waren ein Flug der polnischen SU-22, eine Darbietung der Patrouille de France sowie ein Formationsflug der Patrouille Suisse mit einem Airbus A330 der Swiss. Davon zeugen auch die spektakulären Fotos, die aus der Swiss-Maschine aufgenommen wurden (siehe Bildstrecke).

Zudem waren eine Junker Ju-52 aus dem Zweiten Weltkrieg mit Fallschirmspringern, eine C-3603 und eine Show der Eurocopter Tiger zu sehen. Daneben konnten die Besucher zahlreiche ausgestellte Flugzeuge, Helikopter und Armeefahrzeuge besichtigen.

Verkehrsprobleme wegen Massenandrang

Der Massenandrang verursachte einige Verkehrsbehinderungen. Am Samstag staute sich der Verkehr auf der A 1 zwischen Avenches und Payerne vorübergehend auf fünf Kilometer. Gegen Mittag stockte der Verkehr rund um den Flugplatz immer noch. Auch im Schienenverkehr kam es zu einer kleineren Panne. Um 9.30 Uhr blockierte ein Zug für rund eine Stunde die Strecke zwischen Moudon und Payerne.

Die SBB zogen dennoch eine gute Bilanz. Der Transport der Fliegerfans habe gut funktioniert, erklärte eine Sprecherin auf Anfrage. Insgesamt waren am Samstag 17'000 Reisende unterwegs. Die SBB setzen für die Flugshow bis zu 138 Extrazüge pro Tag ein.

Das Flugmeeting Air 14 begann am Donnerstag und dauert bis zum 7. September. Neben 100 Jahren Luftwaffe werden auch das 50-Jahr-Jubiläum der Patrouille Suisse und das 25-Jahr-Jubiläum des PC-7-Teams gefeiert.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch