Zum Hauptinhalt springen

Sonne verleiht Bündner Skilift Flügel

Im abgelegenen Safiental kommt es in diesem Winter zu einer Premiere: Ab nächster Woche betreibt die Region den aussergewöhnlichsten Skilift der Welt.

wid

Die Ski- und Snowboarfahrer im Bündner Safiental werden mit einem solarbetriebenen Skilift den Hang hinaufgezogen. Dabei handelt es sich um den ersten Solar-Skilift der Welt. Er steht oberhalb des kleinen Walserdorfes Tenna, ist 450 Meter lang und mit 82 Solarwings ausgerüstet.

Die über 100 Kilogramm schweren «Solarwings» mit je drei Panels sind an Tragseilen einige Meter über dem Skilift montiert. Sie liefern pro Jahr etwa 90'000 Kilowattstunden Strom, wobei für den Skilift-Betrieb rund 25'000 Kilowattstunden benötigt werden. Die überschüssige Energie geht ins öffentliche Netz.

450 Meter lang

Die Solarmodule erzielen einen hohen Wirkungsgrad, weil sie sich automatisch nach der Sonne drehen. Und grosser Schneefall ist kein Problem. Die Module können fast senkrecht gestellt werden, damit der Schnee abfällt. Obschon der Lift nur 450 Meter lang ist, erschliesst er 4,5 Kilometer an präparierten Pisten.

1,35 Millionen Franken investierte die Genossenschaft Skilift Tenna. Finanziert wurde der Solarlift aus eigenen Mitteln, aus Zuwendungen von Gemeinden, Organisationen und von privaten Spendern, wie Genossenschaftspräsident Edi Schaufelberger der Nachrichtenagentur sda sagte.

Offiziell eröffnet wird der Solar-Skilift am 17. Dezember mit einem Fest. Zur Feier des Tages kann der Lift gratis benutzt werden. Das Skigebiet des 110-Seelen-Dorfes Tenna gehört auch danach mit 25 Franken für eine Tageskarte zu den sehr günstigen.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch