Zum Hauptinhalt springen

Sterntaucher verhindern Mega-Windkraftwerk

Die Betreiber des weltweit grössten Windenergieparks in England haben entschieden, die Offshore-Anlage nicht weiter auszubauen.

Der Windkraftpark London Array liegt vor der Küste Südostenglands und ist derzeit der weltweit grösste Offshore-Windpark.
Der Windkraftpark London Array liegt vor der Küste Südostenglands und ist derzeit der weltweit grösste Offshore-Windpark.
pd

Sie sind putzige Taucher mit einem weiss gestrichelten Federkleid. Die Sterntaucher überwintern an den Küsten, wo die Themse in die Nordsee fliesst. Dort planten die Betreiber des weltweit grössten Windenergieparks den Ausbau des Projekts London Array. Seit April ist der erste Teil des Windparks 20 Kilometer vor der Küste der Grafschaft Kent im Südosten Englands in Betrieb; 175 Windanlagen – jede 146 Meter über dem Meeresspiegel – leisten 630 Megawatt und versorgen laut den Betreibern rund 500'000 englische Haushalte. Der zweite Teil des Offshore-Parks mit einer Leistung von 370 Megawatt war in einer speziellen Vogelschutzzone vorgesehen. Insgesamt hätte der Windenergiepark eine Leistung erreicht wie vergleichsweise etwa das Atomkraftwerk in Gösgen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.