Zum Hauptinhalt springen

US-Behörde akzeptiert Computer als Autofahrer

Erfolg für Google: Die Verkehrssicherheitsbehörde anerkennt, dass selbstfahrende Autos keinen menschlichen Lenker brauchen. Dennoch gibt es Einschränkungen.

Der Internetkonzern kann Ausnahmen beantragen: Ein selbstfahrendes Auto von Google bei einem Test in Kalifornien. (13. Mai 2015)
Der Internetkonzern kann Ausnahmen beantragen: Ein selbstfahrendes Auto von Google bei einem Test in Kalifornien. (13. Mai 2015)
Tony Avelar, Keystone

Es ist ein wichtiger Meilenstein für die Zukunft mit selbstfahrenden Autos. Die US-Verkehrssicherheitsbehörde hat festgestellt, dass Computer grundsätzlich als Fahrer anerkannt werden können.

Zugleich schränkte sie aber auch ein, dass das aktuelle Regelwerk an vielen Stellen eindeutig Menschen am Steuer und entsprechende Kontrollmechanismen wie Pedale voraussetze.

Kaum Interpretationsspielraum

Google wollte von der NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration) vor allem wissen, wie sie zur Idee komplett vom Computer gesteuerter Autos ohne Lenkrad, Pedale oder Lichtschalter stehe.

Die Behörde sieht hier zum Teil wenig Spielraum für eine Interpretation. Etwa bei Bremsen werde derzeit eindeutig gefordert, dass sie sich per Fuss oder Hand bedienen lassen müssten. Google könne aber eine Ausnahme für seine Fahrzeuge beantragen.

Neues Prüfverfahren

Historisch könnte aber die Feststellung sein, dass automatische Systeme rechtlich als Fahrer eines Fahrzeugs gelten können. «Wenn kein menschlicher Insasse das Fahrzeug fahren kann, ist es sinnvoller, als Fahrer das anzuerkennen, was auch immer es fährt», schrieb die Behörde in ihrer Antwort an den Internetkonzern.

Man stimme Google zu, dass sein selbstfahrendes Auto keinen «Fahrer» in dem seit über 100 Jahren gängigen traditionellen Sinne haben werde. Zugleich mache das auch neue Prüfverfahren für die Technik notwendig.

SDA/dia

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch