Zum Hauptinhalt springen

«Voyager 2» sendet rätselhafte Signale

14 Milliarden Kilometer von der Erde weg, sendet die Raumsonde plötzlich Daten in einem unbekannten Datenformat. Nasa-Forscher sind ratlos.

Sie spricht nicht mehr unsere Sprache: Raumsonde «Voyager 2».
Sie spricht nicht mehr unsere Sprache: Raumsonde «Voyager 2».

Seit fast 33 Jahren ist die Raumsonde «Voyager 2» im Weltraum unterwegs. Sie hat die Planeten Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun passiert und ist etwa 14 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt. Bislang hat sie stets zuverlässig ihr Signal an die Erde zurückgesandt. Auch wenn die Übertragung vom Rand des Sonnensystems bis zu uns ganze 13 Stunden dauert. Doch seit Ende vergangenen Monats nun kommen die Signaldaten in einem Format bei der Nasa an, welches die Forscher nicht mehr entschlüsseln können, wie das jet Propulsion Laboratory der Nasa bekannt gab.

Was also ist los mit der Sonde? Wurde «Voyager 2» von Ausserirdischen entführt, wie das deutsche Revolverblatt «Bild» mutmasst? Bislang tappen die Forscher im Dunkeln. Wissenschaftler Ed Stone vom California Institute of Technology in Pasadena glaubt aber, das Problem habe wohl mit dem Speicher der Sonde zu tun. Kosmische Partikel könnten dazu führen, dass sich eines der Bits verändere oder ganz ausfalle.

Für den Fall, dass tatsächlich Aliens die Raumsonde gekapert haben, hat die Nasa immerhin vorgesorgt: «Voyager 2» verliess die Erde mit einer Goldplatte. «Herzliche Grüsse an alle» hatte die NASA darauf in 55 Sprachen gespeichert – eigens für ausserirdische Intelligenzen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch