Zum Hauptinhalt springen

Wie die Nasa einen Asteroiden einfangen will

Es klingt wie aus einem Science-Fiction-Film, ist aber ein echter Plan der Nasa. Eine Animation zeigt, wie eine neu entwickelte Raumkapsel einen Asteroiden in den Mondorbit hieven soll.

«Eine noch nie dagewesene technische Leistung»: Die Pläne der Nasa.

Astronauten sollen einem Asteroiden eine Gesteinsprobe entnehmen und zur Erde bringen. Diesen Plan stellte Nasa-Chef Charles Bolden anlässlich der Präsentation des aktuellen Budget-Entwurfs der Behörde vor. Zunächst soll ein sieben bis zehn Meter grosser Himmelskörper identifiziert werden, der anschliessend von einem speziellen Raumschiff eingefangen und zwischen Erde und Mond ausgesetzt wird.

Im Jahr 2021 sollen Astronauten dann zu dem Asteroiden fliegen und Gesteinsproben zurück zur Erde bringen. Der Asteroid wäre laut Nasa zu klein, um die Erde zu bedrohen. Die Astronauten sollen in einer neuartigen «Orion»-Kapsel zu dem Gesteinsbrocken fliegen, die derzeit von der Nasa entwickelt wird. Das ebenfalls geplante «Space Launch System» soll die Kapsel in den Weltraum schiessen.

Vorbereitung für Marsmission

Die Erfahrungen aus dem Projekt könnten dabei helfen, Menschen um 2025 zu einem grösseren Asteroiden und in den 2030er zum Mars zu schicken, teilte die Nasa mit.

«Diese Mission bedeutet eine noch nie dagewesene technische Leistung, die zu neuen wissenschaftlichen Entdeckungen und technischen Möglichkeiten führen wird und dabei helfen wird, unseren Heimatplaneten zu beschützen», sagte Bolden.

Im kommenden Jahr will die Nasa mit der Entwicklung der Technik und der Auswahl des Asteroiden beginnen. Dafür hat die Behörde bei der US-Regierung ein Anfangsbudget von rund 78 Millionen Dollar (etwa 73 Millionen Franken) beantragt. Im Spätsommer 2013 will die Nasa die technische Machbarkeit und weitere Finanzierung des Projekts beurteilen.

SDA/mw

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch