«Was glauben die Leute, wenn sie Billighonig konsumieren!»

Achtung, Insektengift im Honig: Wie die beunruhigende Studie zu den Chemie-Rückständen bei den Menschen ankommt.

«Das Bienensterben passiert ja nicht einfach so, das kommt von irgendwo her»: Stimmen zur Schock-Studie über die Rückstände von Insektengift im Bienenhonig.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Eine Studie der Uni Neuenburg zeigt, dass Honig weltweit Rückstände von Neonikotinoiden enthält. Diese Insektengifte gelten als mitverantwortlich für das Bienensterben. Was tun? Die Antworten von Passanten in Zürich im Video (oben).

Erstellt: 06.10.2017, 16:18 Uhr

Artikel zum Thema

Drei Viertel des produzierten Honigs enthalten Insektengift

Eine Studie der Universität Neuenburg zeigt, dass Honig weltweit Rückstände von Neonikotinoiden enthält. Diese Insektengifte gelten als mitverantwortlich für das Bienensterben. Mehr...

Mann brennt bei Jagd auf Bienen Garage nieder

Eigentlich wollte Mike Tingley mit Feuerwerkskörpern bloss ein Bienenvolk aus seiner Garage verscheuchen. Der Schuss ging nach hinten los. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Geldblog Zurich unterstreicht Wachstumsambitionen

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Nichts wie weg: Ein Känguru flieht vor den Flammen in Colo Heights, Australien, die bereits 80'000 Hektaren Wald zerstört haben (15. November 2019).
(Bild: Hemmings/Getty Images) Mehr...