Zum Hauptinhalt springen

Wie ich tippe, so denke ich

Wie die Buchstaben auf der Tastatur angeordnet sind, beeinflusst unsere Vorlieben im Leben – eine neue ETH-Studie bestätigt den Qwerty-Effekt.

Qwerty oder Qwertz: Die Anordnung der Buchstaben auf der Tastatur prägt unsere Vorlieben.
Qwerty oder Qwertz: Die Anordnung der Buchstaben auf der Tastatur prägt unsere Vorlieben.
Bogdan Cristel, Reuters

Tagein, tagaus tippen wir auf der Tastatur unserer Computer. Wie die Buchstaben auf dem Keyboard angeordnet sind, hat dabei einen grösseren Einfluss auf uns, als viele meinen. Das Buchstaben-Layout beeinflusst sogar gewisse Vorlieben. Diesen sogenannten Qwerty-Effekt untersuchen Forscher schon länger. Qwerty steht für die obere Reihe links auf der englischen Tastatur, im Deutschen: Qwertz. Eine neue ETH-Studie zeigt nun, dass der Qwerty-Effekt noch weiter geht als bisher angenommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.