Zum Hauptinhalt springen

Die Schweiz macht den Vuvuzela-Test

Noch einmal vor der Abreise nach Durban trainierte die Schweiz vor Zuschauern und übte dabei auch die Kommunikation, während die Zuschauer mit Vuvuzelas tröten.

Es war ein kleines Trainingsspielchen. Zehn gegen zehn. Lichtsteiner, Senderos, Grichting und Ziegler bildeten die Viererkette in der Abwehr, Huggel und Inler formierten das zentrale Mittelfeld, Barnetta und Fernandes waren die Flügelläufer. Derdiyok ersetzt Frei, der weiterhin im Hotel und für sich arbeitet, als hängende Spitze, ganz vorne spielte Nkufo. Im gegnerischen Team mussten Marco Wölfli und Johnny Leoni als Mittelfeldspieler ran.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.