Zum Hauptinhalt springen

«Lieber jetzt unglücklich verlieren als an der WM»

Die Schweizer Nationalspieler suchen nach der 0:1-Niederlage gegen Costa Rica nach positiven Fakten. Redaktion Tamedia hat sich in der Mixed Zone umgehört.

Die müden Beine waren bei den Spielern nach der harten Trainingswoche zwar durchaus ein Thema. Als Entschuldigung wollte es aber keiner gelten lassen. Xherdan Shaqiri, der erst sein zweites Länderspiel bestritt, meinte, «wir haben einen guten Match gezeigt». Sie könnten aus dieser Partie mehr Positives mitnehmen als gegen Uruguay. Auch der ebenfalls eingewechselte Gelson Fernandes sah gute Ansätze. «Wir hatten am Ende zwei Möglichkeiten», so der frühere Sion-Spieler, dessen Vater im Tourbillon noch immer Platzwart ist.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.