Zum Hauptinhalt springen

«Eine WM in Afrika zum jetzigen Zeitpunkt ist falsch»

Uli Hoeness traut Deutschland viel zu. Und schätzt die Kontakte mit den Politikern. Er schwärmt von seiner Wurstfabrik.

Fredy Wettstein
Denkt, dass die WM in Afrika 2010 zu früh kommt: FC Bayern München-Chef Ueli Hoeness.
Denkt, dass die WM in Afrika 2010 zu früh kommt: FC Bayern München-Chef Ueli Hoeness.
Keystone

Uli Hoeness, fiebern Sie der WM entgegen? Ich gebe zu, dass die Vorfreude bei mir nicht so da ist, wie das vor vier Jahren der Fall war. Aber damals war es eben ganz anders: Da fieberten wir Deutschen alle unserer WM entgegen.

Hat diese abwartende Haltung nur mit der Entfernung zu Südafrika zu tun oder auch damit, dass Sie der WM erstmals in Afrika kritisch gegenüberstehen? Ich glaube weiterhin, dass eine WM in Afrika zum jetzigen Zeitpunkt falsch ist und zu früh kommt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen