Zum Hauptinhalt springen

WM-Orakel: Wer wird Tipp-Weltmeister?

Für den ehemaligen Schweizer Fussballprofi Fritz Künzli ist klar: Die Schweiz qualifiziert sich fürs Achtelfinal. Wie werten Sie die Partien an der Fussball-WM? Tippen Sie am WM-Orakel auf Redaktion Tamedia die Spiele und gewinnen Sie mit etwas Glück ein Smartphone!

Tippte die Gruppenspiele der Schweiz: Der ehemalige Profifussballer Fritz Künzli (rechts) mit <%=misc::zitat%>-Sportchef Thomas Niggl.

Er wurde mit dem FC Zürich zwei Mal Schweizermeister, spielte 44 Mal für die Nationalmannschaft, nahm 1966 an der WM inEngland teil. Bis heute ist Fritz Künzli einer der bekanntesten Fussballspieler des Landes. Für Redaktion Tamedia hat er nun das grosse WM-Orakel bereits getestet.

Sein Tipp: Die Schweiz qualifiziert sich mit vier Punkten und dank dem besseren Torverhältnis auf dem zweiten Platz fürs Achtelfinal. Erfahren Sie im Video, wie der Experte die Spiele der Schweizer Fussballnationalmannschaft wertet - und spielen auch Sie WM-Orakel und gewinnen Sie mit ihrem Tipp-Können eines von fünf Smartphones: Redaktion Tamedia verlost fünf HTC Desire.

Und so funktioniert das grosse WM-Orakel von Redaktion Tamedia:

Anmelden: Einfach kostenlos registrieren, Spieltipps abgeben und sich mit anderen Teilnehmern vergleichen.

Registrieren: Auf «Registrieren» klicken und das Formular ausfüllen. Danach erhälten Sie eine Bestätigungsmail. Sie können auch ohne Registrierung Tipps abgeben. Ihre Resultate werden dann aber nicht in der Rangliste gespeichert und Sie nehmen nicht am Wettbewerb teil.

Auch ohne Anmeldung mitspielen:Um einen Tipp abzugeben, müssen Sie sich nicht registrieren. Sie können das WM-Orakel auch im Gast-Modus bedienen. Möchten Sie aber, dass Ihr Tipp gespeichert wird und Sie in der Rangliste erscheinen, müssen Sie sich annmelden und/oder einloggen.

Tipp abgeben: Füllen Sie die Felder aus. Jedes Resultat wird automatisch gespeichert. Das WM-Orakel erstellt aufgrund der Tipps automatisch die Gruppen-Tabellen und K.o.-Begegnungen. Bitte beachten Sie, dass ab den Achtelfinals keine Unentschieden mehr möglich sind.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch