Zum Hauptinhalt springen

Die Karte der WocheWo die wilden Tiere wohnen

Die Natur macht nicht halt vor der Stadt. Und so kommt der Waschbär an die Dufourstrasse.

Klar, Nerze flanieren auf der Bahnhofstrasse. Was macht aber der Dachs auf dem Paradeplatz? Adressauskünfte, wo das Grosse Mausohr, die Wanderratte oder der Seefrosch wohnen, gibt das Projekt «StadtWildTiere».

Interessant, was da alles in Zürich kreucht und fleucht. Und wer wie Franz Hohler in seiner Geschichte «Die Rückeroberung» einen Adler über dem Hotel International kreisen sieht, kann das gern auf der Projekt-Karte eintragen.

Es kriecht und fliegt so einiges in der Stadt.
Es kriecht und fliegt so einiges in der Stadt.
Karte: Martina Regli

1. Grosses Mausohr, gesichtet an der Andreasstrasse, lebt gern in Kirchen

2. Braunes Langohr, gesichtet an der Eugen-Huber-Strasse, frisst kopfunter Junikäfer

3. Seefrosch, gesichtet im Irchelpark, Import aus Osteuropa, macht «oäh-mä-ä-ä»

4. Wanderratte, Zeughausstrasse, die Königin aller Mausarten

5. Dachs, gesichtet am Paradeplatz, Allesfresser mit Vorlieben für Regenwürmer

6. Italienischer Leuchtkäfer, blinkt im Gras, ist sein Weibchen

7. Waschbär, gesichtet an der Dufourstrasse, opportunistische Lebensweise

2 Kommentare
    Gerhard Keller

    Waschbären sind in der Schweiz zum Abschuss freigegeben. Wenn ich einen sichte und dies melde, dann wird er vom Wildhüter abgeknallt. Nein danke, da mach ich mich nicht zum Gehilfen.