Zum Hauptinhalt springen

Pestizide und TierschutzWo sind nur die Vögel geblieben?

Aus der ganzen Schweiz melden Tierfreunde, dass sie an ihren Futterhäuschen kaum noch Vögel sehen. Die Vogelwarte Sempach hat überraschende Erklärungen dafür.

Ein verwaistes Vogelhäuschen auf einem Balkon in Zürich.
Ein verwaistes Vogelhäuschen auf einem Balkon in Zürich.
Foto: Urs Jaudas

In der kleinen Wohnküche der Familie Fierz im Berner Länggassquartier spielt sich ihr halbes Privatleben ab: Da wird gekocht, gefrühstückt, Kaffee getrunken, diskutiert und gequatscht, Post und E-Mails werden verarbeitet. Und es werden Vögel beobachtet: Spatzen, Kohl- und Blaumeisen, manchmal auch eine Taube.

«Seit Jahrzehnten steht vor unserem Küchenfenster ein Futterhäuschen, erhöht auf einem Styroporklotz, damit wir die Besucher gut sehen», sagt Lukas Fierz. Er ist Arzt im Ruhestand, Fachgebiet Neurologie. Früher musste die Familie in einem Winter zwei oder sogar drei Packungen mit Vogelfutter kaufen. Manchmal wurde das Häuschen in wenigen Tagen leergefressen. «Wenn es besetzt war, warteten die nächsten Kunden schon in einem Busch nebenan.» Der Fenstersims war übersät mit Überresten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.