Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Alternativen zu SchulraumWo Zürich provisorische Pavillons und eine Sporthalle baut

Alternativen zu regulären Schulzimmern: Ein Züri-Modular-Pavillon wird aufgebaut.
2 Kommentare
Sortieren nach:
    Kurt Anton Brugger

    Die Zuwanderung in unser Land, politisch von Volk und Parteien befürwortet, zeigt sich immer deutlicher als Bumerang. Die Schweiz platzt aus allen Nähten. Nicht nur bei Schulen und Kitas. Sind unsere Behörden dieser Anforderung gewachsen? Corona lehrt uns das Gegenteil! Ein beispielloses Fiasko. Da müssten auch bei den Multikulti-Freaks, den Zuwanderer-Fans und allen welche der 10 Mio-Schweiz das Wort sprechen, längst alle Alarmsignale auf rot stehen. Nicht nur die Behörden auf allen Ebenen und in allen Sparten sind überfordert. Auch die Politiker. Sie sagen uns oft und gerne was wir zu tun und zu lassen hätten. Und merken dabei nicht wo, wie und wann eine allgemeine Denkpause von Nöten wäre. Mehr Menschen, mehr Bauen! Weniger Grünflächen. Mehr CO2! Mehr Stress bei Lehrern, beim Pflegepersonal, im OeV und auf den Strassen. Klassenzimmer-Provisorien sind das kleinste Problem, das die Schweizer künftig zu lösen haben werden.