Zum Hauptinhalt springen

Lockerungen für Geimpfte Zank um den Pass fürs Pub

In Grossbritannien sollen Geimpfte mehr Freiheiten bekommen. Ein vom Premier vorgeschlagenes Nachweis-Zertifikat lehnt aber nicht nur die Opposition ab.

Verteidigt seinen Fahrplan in Richtung Freiheit: Boris Johnson, der Premier Grossbritanniens.
Verteidigt seinen Fahrplan in Richtung Freiheit: Boris Johnson, der Premier Grossbritanniens.
Foto: AFP

Kurz vor Ostern hat Keir Starmer ein bemerkenswertes Interview gegeben. Der Labour-Chef sagte dem konservativen «Daily Telegraph», dass die von der Regierung geplanten Impfpässe «unbritisch» seien. «Mein Instinkt sagt mir, dass, wenn das Vakzin weiter verimpft wird, wenn die Zahl der Spitaleinweisungen und der Todesfälle weiter zurückgeht, ein britisches Bewusstsein dafür entstehen wird, dass wir diesen Weg eigentlich nicht gehen wollen», erklärte Starmer.

Er appellierte also im Grunde an das, was man in Grossbritannien Common Sense nennt. Dass er damit Premier Boris Johnson ebendiesen gesunden Menschenverstand indirekt absprach, versetzte so manche Tories regelrecht in Aufruhr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.