Zum Hauptinhalt springen

Baumeister wollen die Frührente erheblich kürzen

Im Bau fehlt Geld für die Finanzierung der künftigen Frührente ab 60. Der Baumeisterverband nennt zwei Lösungsvarianten: Senkung der Beträge um 18 Prozent – oder Erhöhung des Rentenalters auf 61 bis 62.

Sie wehren sich gegen die Pläne der Baumeister: demonstrierende Bauarbeiter in der Zürcher Bahnhofshalle. Foto: Nick Soland (Keystone)
Sie wehren sich gegen die Pläne der Baumeister: demonstrierende Bauarbeiter in der Zürcher Bahnhofshalle. Foto: Nick Soland (Keystone)

Die gestrigen Demonstrationen und Streiks auf ausgewählten Baustellen in Zürich, Bern, Basel, Baden sowie im Thurgau haben einen handfesten Hintergrund: Die Gewerkschaften versuchen, die Baumeister von ihrer bisherigen Verhandlungsposition abzubringen. Letztere wollen entweder die bestehende Frührente ab 60 um bis zu 18 Prozent senken oder aber das Rentenalter auf 61 bis 62 Jahre erhöhen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.