Zum Hauptinhalt springen

Das Genfer Golfwunder

Albane Valenzuela ist mit 18 Jahren die Nummer 1 der Schweiz und daran, sich für Rio zu qualifizieren.

Die mit Erfolgen wenig verwöhnte Schweizer Golfszene ist ­daran, einen neuen Namen zu lernen, und besser tut sie dies rasch: Va–len–zue–la. Denn die Karriere der im Dezember 1997 geborenen Genferin Albane Valenzuela entwickelt sich wie im Zeitraffer – viel schneller sogar, als sie sich hätte vorstellen können. Erklärte sie in Interviews eben noch, sie träume von einem Start an den Olympischen Spielen 2020 in ­Tokio, so deutet nun alles darauf hin, dass sie sich bereits für Rio 2016 qualifizieren wird, wo Golf an die Spiele zurückkehrt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.