Zum Hauptinhalt springen

Der verschleierte Banker

Rudolf Elmer hätte niemals 220 Tage in Untersuchungshaft gesteckt werden dürfen.

Wurde zu einer bedingten Freiheitsstrafe verurteilt: Whistleblower Rudolf Elmer. Foto: Sabina Bobst
Wurde zu einer bedingten Freiheitsstrafe verurteilt: Whistleblower Rudolf Elmer. Foto: Sabina Bobst

Wer Schweizer Bankdaten überall auf der Welt verteilt, aber kein Schweizer Bankangestellter ist, kommt ohne Strafe davon. Denn das gute alte Bankgeheimnis gilt nur für Mitarbeiter schweizerischer Finanzinstitute. Deshalb ist Rudolf Elmer nach elf (!) Jahren Strafverfahren gestern vom Vorwurf der Bankgeheimnisverletzung freigesprochen worden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.