Federer verliert Auftaktspiel in London

Dominic Thiem schlägt Roger Federer bei den ATP-Finals in London 7:5, 7:5 und schraubt seine Bilanz gegen den Schweizer auf 3 zu 0 im Jahr 2019.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Dominic Thiem entwickelt sich für Roger Federer immer mehr zum Angstgegner. Der 26-Jährige, dessen Freundin Kristina Mladenovic Frankreich gleichentags zum Fed-Cup-Titel geführt hat, schlägt den Superstar am ATP-Finale in der ausverkauften O2-Arena 7:5, 7:5. Der Schweizer steht damit am Dienstag gegen Matteo Berrettini schon mächtig unter Druck.

Federer patzte gleich im ersten Game: Beim ersten Aufschlag fehlte noch die Präzision, an der Grundlinie die Sicherheit, und schon lag er mit einem Break in Rückstand. Der Schweizer korrigierte dies rasch und war in der Folge der aggressivere, bessere Spieler. Doch bei 5:5 retournierte der Österreicher zweimal stark und einmal glückhaft, was ihm einen weiteren Servicedurchbruch einbrachte. Kurz darauf war der erste Satz verloren, obwohl der Publikumsliebling neun Gewinnschläge mehr produziert und gleich viele Punkte gewonnen hatte.

Thiems starker Konter

Auch im zweiten Durchgang diktierte Federer vornehmlich das Geschehen. Im vierten Game erarbeitete er sich eine Breakchance. Obwohl er im folgenden Ballwechsel alles richtig machte, blieb ihm die 3:1-Führung verwehrt, weil Thiem aus der Defensive mit der Vorhand ein herrlicher Befreiungsschlag gelang. Bei 3:3 geriet der sechsmalige Gewinner der ATP-Finals nach 40:0-Führung unverhofft noch in Schwierigkeiten. Als Federer den Aufschlag dennoch hielt, brandete in der Halle Jubel auf. Doch Thiem hatte seine Taktik mittlerweile angepasst und suchte nun auch mit druckvollen Grundschlägen den Punktgewinn. Federer, der gern das Zepter in den Händen hält, bekundete daher zunehmend Mühe. Insofern kam es nicht unerwartet, dass Thiem bei 5:5 das entscheidende Break gelang. ()

Erstellt: 10.11.2019, 23:19 Uhr

Artikel zum Thema

Federers Familie zieht Tokio Sydney vor

Vor dem ATP-Finale in London ist Roger Federer guten Mutes. Er muss nicht nur Fragen zu seinen Gegnern, sondern auch zu seiner Planung der Saison 2020 beantworten. Mehr...

«Nur Federer kann alle vereinen»

Interview Swiss-Tennis-Präsident René Stammbach (63) möchte die rivalisierenden Lager des Welttennis zusammenbringen. Mehr...

Federer spielt am Sonntagabend gegen Thiem

Rafael Nadal will an den ATP-Finals antreten. Roger Federer kann in London frühestens im Halbfinal auf seinen langjährigen Rivalen treffen. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Fliegende Körner: Ein Bauer erntet Reis auf einem Feld in Nepal. (15. November 2019) A farmer harvests rice on a field in Lalitpur, Nepal November 15, 2019.
(Bild: Navesh Chitrakar ) Mehr...