Federer serviert Djokovic eiskalt ab

Was für eine Demonstration! Der Schweizer lässt dem Serben im letzten Gruppenspiel in London keine Chance.

Die Highlights der Partie zwischen Roger Federer und Novak Djokovic. (Video: Tamedia)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Was für ein brillanter Auftritt von Roger Federer! Mit einem Zweisatzsieg über Novak Djokovic im entscheidenden Gruppenspiel des ATP-Finale zieht der Schweizer in der O2-Arena in den Halbfinal ein. Damit gelingt ihm zumindest eine kleine Revanche für den nach zwei verpassten Matchbällen verlorenen Wimbledon-Final gegen den Serben vor vier Monaten.

Federer läuft zur Topform auf

Beim 6:4, 6:3 zeigte Federer wohl sogar seine beste Partie des Jahres, liess er Djokovic bei rasanten Bedingungen gar nie ins Spiel kommen. Die Basis zum Erfolg legte er mit einer überragenden Aufschlagsleistung. Er schlug 12 Asse, gab bei eigenem Service nur 11 von 49 Punkten ab und liess nur einen Breakball zu: Bei 1:2 im zweiten Durchgang. Doch da setzte er Djokovic mit zwei platzierten Vorhandbällen unter Druck und schloss den Punkt am Netz ab.

Der Serbe wirkte je länger, desto hilfloser. Und ärgerte sich im Finish auch darüber, dass die Zuschauer klar auf der Seite Federers waren. So gab Djokovic, was bei ihm sonst eigentlich nie vorkommt, das letzte Game bei eigenem Aufschlag praktisch kampflos ab. Sonst stets dafür bekannt, ein sehr fairer Verlierer zu sein, hastete er nach der Niederlage vom Court, ohne nochmals ins Publikum zu winken. Fest steht nun auch, dass Rafael Nadal das Jahr als Nummer 1 abschliessen wird.


Mit diesem Punkt machte Federer den Halbfinaleinzug perfekt. Quelle: SRF

«Es war ein magischer Abend»

Für Federer war es der erste Sieg gegen Djokovic seit vier Jahren. Damals hatte er seinen Rivalen ebenfalls in der Vorrunde am ATP-Finale bezwungen, gegen ihn danach aber das Endspiel verloren. Der 38-Jährige qualifizierte sich zum 16. Mal für die Halbfinals am Saisonfinale. «Es war ein magischer Abend», sagte er. «Ich spielte unglaublich, und ich wusste, dass das auch nötig sein würde. Hoffentlich war es nicht mein letztes Spiel gegen Djokovic.» Für ihn geht es am Samstag mit dem Halbfinal weiter. Sein Gegner steht noch nicht fest, doch die Chancen stehen gut, dass dieser Stefanos Tsitsipas heisst.

Erstellt: 14.11.2019, 22:51 Uhr

Artikel zum Thema

«Ein Sieg gegen Djokovic ist immer gut»

Roger Federer hat in London nach dem Erfolg gegen Matteo Berrettini seine Leistung analysiert und auf das Duell mit Novak Djokovic vorausgeblickt. Mehr...

Federer wahrt Halbfinal-Chance beim grossen Finale

Nach der Auftaktniederlage beim ATP-Finale in London kehrt Roger Federer zum Siegen zurück. Er schlägt Matteo Berrettini in zwei Sätzen. Mehr...

«Je schneller der Belag, desto kleiner die Margen»

Roger Federer lobt nach der Niederlage am ATP-Final seinen Bezwinger Dominic Thiem und sagt: «Ich weiss, dass die Ausgangslage nun eher schlecht ist.» Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Kommentare

Die Welt in Bildern

Russische Torte: Indische Konditoren legen letzte Hand an eine essbare Kopie der Moskauer Basilius-Kathedrale, die sie für die 45. Kuchenausstellung geschaffen. (12. Dezember 2019)
(Bild: Jagadeesh NV) Mehr...