Zum Hauptinhalt springen

Geschlossene Gesellschaften

Jahrhundertelang konnten Schweizer ihren Wohnsitz nicht frei wählen. Besonders die Städte schotteten sich ab. Der Konflikt um die nationale Personenfreizügigkeit endete erst 1975.

Die Zürcher Stadtmauern richteten sich nicht nur gegen feindliche Armeen: Zuzüger waren bis 1848 nicht willkommen. Foto: Zentralbibliothek Zürich
Die Zürcher Stadtmauern richteten sich nicht nur gegen feindliche Armeen: Zuzüger waren bis 1848 nicht willkommen. Foto: Zentralbibliothek Zürich

Wer im Jahr 1750 von Höngg ins benachbarte Zürich umziehen wollte, stand vor einer fast unmöglichen Aufgabe. Höngger (und alle anderen Landzürcher) hatten keine Chance, das Stadtzürcher Bürgerrecht zu bekommen. Vielleicht erhielten Zuzüger einen Job als Magd oder Hauslehrer. Nach ein paar Jahren mussten sie die Stadt wieder verlassen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.