Zum Hauptinhalt springen

YB in Genf kalt geduscht, FCB enttäuscht

Im Genfer Dauerregen bezwingt Aufsteiger Servette den Meister aus Bern 3:0. Auch Basel lässt beim 1:1 gegen Xamax Punkte liegen. Lugano siegt in Luzern 2:1.

dwu tip pmb
Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar. YB als Meister und aktueller Leader ist auch auswärts in Genf der klare Favorit. Während der Aufsteiger in den letzten Partien Mühe bekundete, zogen die Young Boys oben in der Tabelle davon.
Die Ausgangslage vor dem Spiel war klar. YB als Meister und aktueller Leader ist auch auswärts in Genf der klare Favorit. Während der Aufsteiger in den letzten Partien Mühe bekundete, zogen die Young Boys oben in der Tabelle davon.
freshfocus/Urs Lindt
Nach einer Stunde war es Varol Tasar, der mit zwei Toren innert zwei Minuten seine Farben überraschend in Führung schoss. Zuerst nach einem Abpraller und dann mittels Weitschuss, der Von Ballmoos unglücklich über die Fäuste ins Netz rutschte.
Nach einer Stunde war es Varol Tasar, der mit zwei Toren innert zwei Minuten seine Farben überraschend in Führung schoss. Zuerst nach einem Abpraller und dann mittels Weitschuss, der Von Ballmoos unglücklich über die Fäuste ins Netz rutschte.
Martial Trezzini, Keystone
Wüthrich setzte zehn Minuten vor Schluss mit dem Kopf noch einen Treffer oben drauf und machte die Überraschung perfekt. Servette konnte sich damit für die letzte Niederlage gegen YB im eigenen Stadion vor sechs Jahren revanchieren. Die Berner bleiben aber dennoch knapp Leader.
Wüthrich setzte zehn Minuten vor Schluss mit dem Kopf noch einen Treffer oben drauf und machte die Überraschung perfekt. Servette konnte sich damit für die letzte Niederlage gegen YB im eigenen Stadion vor sechs Jahren revanchieren. Die Berner bleiben aber dennoch knapp Leader.
Martial Trezzini, Keystone
Nuzzolo war damals im YB-Kader, als die Berner in Genf das letzte Mal erfolgreich waren. Am Sonntag schoss er zwar nicht für die Berner, aber sicher in deren Interessen ein Tor gegen den FCB. In Basel netzte er nach einem Haken eiskalt ein und brachte den Aussenseiter damit im St. Jakob-Park in Führung.
Nuzzolo war damals im YB-Kader, als die Berner in Genf das letzte Mal erfolgreich waren. Am Sonntag schoss er zwar nicht für die Berner, aber sicher in deren Interessen ein Tor gegen den FCB. In Basel netzte er nach einem Haken eiskalt ein und brachte den Aussenseiter damit im St. Jakob-Park in Führung.
Georgios Kefalas, Keystone
Der FC Basel konnte zwanzig Minuten vor Schluss in der Person von Ademi reagieren. Er verwertete eine mustergültige Zhegrova-Vorlage und brachte damit seine ehemaligen Teamkollegen um den Sieg.
Der FC Basel konnte zwanzig Minuten vor Schluss in der Person von Ademi reagieren. Er verwertete eine mustergültige Zhegrova-Vorlage und brachte damit seine ehemaligen Teamkollegen um den Sieg.
Georgios Kefalas, Keystone
Maurizio Jacobacci feiert ein erfolgreiches Comeback in der Super League. Sein FC Lugano siegte in Luzern 2:1.
Maurizio Jacobacci feiert ein erfolgreiches Comeback in der Super League. Sein FC Lugano siegte in Luzern 2:1.
Alexandra Wey, Keystone
1 / 8

Spätestens als Gianluca Gaudino nach 37 Minuten verletzt ausgewechselt werden muss, zeichnet sich ab, dass es ein ungemütlicher Nachmittag für YB in Genf werden könnte. Die Berner mussten schon auf acht Spieler verzichten, davon sieben verletzt. Und nun könnte mit dem formstarken Gaudino nach bösem Einsteigen eines Genfers ein weiterer dazu kommen. Der Deutsche zieht sich eine Verletzung am Knöchel zu.

Die Young Boys finden auf tiefem Terrain fortan nie mehr den Tritt. Im Gegenteil: Varol Tasar bringt die Genfer nach einer Stunde innert zwei Minuten 2:0 in Führung. Sébastien Wüthrich kann kurz darauf gar noch erhöhen. Es passt zu diesem Nachmittag, trifft Jean-Pierre Nsame für YB nur den Pfosten. Und so verlieren die Young Boys in der Super League erstmals in dieser Saison, sie bleiben aber Leader, weil Basel gleichzeitig gegen Xamax 1:1 spielt. Servette findet derweil aus der Krise, gewinnt erstmals seit sieben Partien wieder und bleibt gegen die Young Boys unbesiegt.

FCB verpasst gegen Xamax Tabellenführung

Es wäre die Chance gewesen für den FC Basel. Die Young Boys verlieren gegen Servette – aber die Basler schaffen es gegen Xamax nicht, den Sieg einzufahren. Zwar ist die Mannschaft von Marcel Koller beim 1:1 klar das bessere Team. Aber nach dem Gegentreffer durch Nuzzolo kann der FCB nur noch ausgleichen und sich so einen Punkt sichern. Den Treffer für die Basler, die am Donnerstag in der Europa League auf Getafe treffen, erzielt Kemal Ademi, der im Sommer von Xamax zum FCB gestossen ist. Die Neuenburger stehen nach dem Punkt im St.-Jakob-Park weiter auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Idealer Einstand für Jacobacci

Mijat Maric ist bereits 35 und bei Lugano in erster Linie für Defensivarbeit zuständig. In Luzern aber zeigte der Verteidiger Offensivqualitäten, die den Tessinern den Sieg eintrugen: Nach 57 Minuten erzielte er mit dem Kopf das 1:0 und dürfte selber darüber gestaunt haben, dass ihn kein Gegner störte; und nach 77 Minuten war er erneut mit dem Kopf zur Stelle. Mehr als das 1:2 durch Ibrahima Ndiaye brachten die Zentralschweizer nicht zustande.

Bei Lugano feierte der neue Trainer Maurizio Jacobacci einen idealen Einstand. Als Schiedsrichter Fedayi San nach 95 Minuten die Partie vor 8141 Zuschauern abpfiff, ballte er kurz die Faust. Viel mehr an Emotionen war da nicht. Lugano gewann zum dritten Mal in dieser Saison - zum dritten Mal auswärts nach dem 4:0 zum Auftakt beim FCZ und dem 2:1 bei Sion am 6. Oktober noch unter Fabio Celestini.

Die Luzerner, unter der Woche noch im Cup-Achtelfinal siegreich gegen GC (1:0), bezogen in der Super League die zweite Niederlage in Folge nach dem 0:2 bei Xamax. Ihnen mangelte es an Entschlossenheit, sie zeigten auch nicht die Leidenschaft wie noch vor zwei Wochen, als sie gegen Sion aus einem 0:1 zur Pause noch ein 3:1 machten.

----------

Dritte Halbzeit – der Tamedia Fussball-Podcast

Die Sendung ist zu hören auf Spotify, bei Apple Podcasts oder direkt hier:

----------

Servette - Young Boys 3:0 (0:0)

8065 Zuschauer. - SR Fähndrich.

Tore: 61. Tasar (Wüthrich) 1:0. 63. Tasar 2:0. 74. Wüthrich (Cognat) 3:0.

Servette: Frick; Sauthier, Rouiller, Sasso, Iapichino; Ondoua, Cognat; Stevanovic, Wüthrich (76. Alves), Tasar (80. Cespedes); Kyei (86. Chagas).

Young Boys: Von Ballmoos; Janko (66. Spielmann), Sörensen, Zesiger, Lotomba; Aebischer, Gaudino (37. Bürgy); Assalé (80. Mambimbi), Fassnacht, Ngamaleu; Nsame.

Bemerkungen: Servette ohne Schalk (gesperrt) sowie Imeri und Koné (beide verletzt), Young Boys ohne Garcia (gesperrt) sowie Camara, Hoarau, Lauper, Lustenberger, Martins, Sierro und Sulejmani (alle verletzt). 70. Pfostenschuss von Zesiger. Verwarnungen: 32. Ondoua (Foul). 35. Gaudino (Foul). 45. Nsame (Foul). 70. Zesiger (Reklamieren). 70. Cognat (Foul). 81. Alves (Foul).

Basel - Neuchâtel Xamax 1:1 (0:1)

18'003 Zuschauer. - SR Dudic.

Tore: 29. Nuzzolo (Seferi) 0:1. 74. Ademi (Zhegrova) 1:1.

Basel: Omlin; Widmer (46. Bua), Cömert, Alderete, Petretta; Frei, Xhaka; Okafor (16. Zhegrova), Zuffi, Pululu (65. Stocker); Ademi.

Neuchâtel Xamax: Walthert (78. Minder); Seydoux, Xhemajli, Marcis, Neitzke, Gomes; Seferi (57. Kamber), Doudin (51. Corbaz), Mveng, Ramizi; Nuzzolo.

Bemerkungen: : Basel ohne Kuzmanovic, Ramires, van Wolfswinkel (alle verletzt) und Riveros (kein Aufgebot). Xamax ohne Djuric, Dugourd, Farine und Karlen (alle verletzt). 33. Pfostenschuss von Zhegrova. Verwarnungen: 36. Xhemajli. 42. Alderete (beide Foul). 51. Doudin (Unsportlichkeit). 86. Gomes. 88. Seydoux. 91. Mveng (alle Foul). 92. Minder (Unsportlichkeit).

Luzern - Lugano 1:2 (0:0)

8141 Zuschauer. - SR San.

Tore: 57. Maric (Custodio) 0:1. 77. Maric (Custodio) 0:2. 83. Ndiaye (Kakabadse) 1:2.

Luzern: Müller; Kakabadse, Lucas, Knezevic, Sidler; Grether (88. Demhasaj), Voca; Eleke (46. Males), Ndiaye, Schürpf (51. Matos); Margiotta.

Lugano: Baumann; Yao, Maric, Daprelà, Lavanchy (69. Obexer); Vecsei, Custodio (81. Dalmonte); Carlinhos, Sabbatini (31. Lovric), Aratore; Gerndt.

Bemerkungen: Luzern ohne Schwegler, Binous, Ndenge, Arnold und Schulz (alle verletzt). Lugano ohne Bottani (gesperrt), Crnigoj, Sulmoni, Rodriguez, Kecskes und Macek (alle verletzt). Verwarnungen: 4. Margiotta (Foul). 62. Carlinhos (Unsportlichkeit). 94. Daprelà (Foul).

Rangliste: 1. Young Boys 13/28 (30:15). 2. Basel 13/27 (30:13). 3. St. Gallen 13/26 (26:15). 4. Zürich 13/18 (12:24). 5. Sion 13/17 (17:21). 6. Servette 13/15 (17:15). 7. Luzern 13/15 (13:16). 8. Lugano 13/13 (13:15). 9. Neuchâtel Xamax FCS 13/12 (15:22). 10. Thun 13/6 (10:27).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch