Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

«Wir sind weit vom harten Brexit entfernt»

Blick auf das Industriegebiet des britischen Middlesbrough. Foto: Dan Kitwood (Getty)

Wie oft werden Sie ausserhalb von Grossbritannien auf den Brexit angesprochen?

Und beim Thema Brexit war dann Ihre Meinung gefragt.

Und was denkt die Welt über den Brexit?

Das heisst?

Premierministerin Theresa May will aber einen harten Brexit. Sie scheint mehr Interesse am Freihandel mit Indien, China und den USA als am EU-Binnenmarkt zu haben.

Chaos. Warum?

Was bedeutet dies für die Wirtschaft?

Geeint scheint die Britische ­Industriekammer doch heute schon: 80 Prozent ihrer Mitglieder waren gegen den Brexit, 15 Prozent hatten keine Meinung, und nur 5 Prozent waren für einen ­EU-Austritt.

Mit einem harten Brexit wird das schwierig, ja unmöglich.

Denken Sie auch an ein ­Freihandelsabkommen zwischen der Schweiz und Grossbritannien?

Sie wollen mit der EU möglichst schrankenlosen Handel. Dafür müssten Sie in der Zollunion verbleiben. Tun Sie das, können Sie mit der Schweiz und anderen Staaten aber keine Freihandelsabkommen abschliessen. Sehen Sie einen Weg aus dieser Sackgasse?

Uns fällt im Gegenzug auf, wie stabil die britische Ökonomie nach dem Brexit geblieben ist.