Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Zwischen Gott und Gangsta-Rap

EVP-Stadtratskandidatin Claudia Rabelbauer. Foto: Doris Fanconi

Privat, beruflich und politisch verbandelt

Die Altlast aus dem Jahr 2010

Als Departementsvorsteherin müsste sie harte, unpopuläre Entscheide treffen. Man ist sich aber nicht sicher, ob sie das könnte.»

FDP-Stadtratskandidat Michael Baumer

«Natürlich bin ich auch eine Loki»

Ihr Mann hat vor 10 Jahren für den Stadtrat kandidiert – ohne Chance. Was machen Sie jetzt besser als er?

Fakt ist: Ihre Wahl in den Stadtrat ist unwahrscheinlich, also spielen Sie wohl in erster Linie Lokomotive für die Gemeinderatswahlen.

Ein Problem könnte sein, dass man Ihnen von links wie rechts vorwirft, nicht immer verlässlich zu sein. Und tatsächlich: In der Verkehrspolitik argumentieren Sie sehr progressiv, gehts aber ums Gewerbe, vertreten Sie bürgerliche Ansichten.

Und welche Rolle spielt Gott in Ihrer Politik?