Zum Hauptinhalt springen

Europa LeagueYB überwintert nach dramatischer Schlussphase europäisch

Was war das für ein Europa-League-Wahnsinn: YB zieht nach dramatischen Schlussminuten erstmals nach sechs Jahren in den Sechzehntelfinal ein.

Per Penalty: Nsame schiesst YB wieder in die K.o.-Phase der Europa League. (Video: SRF)

In den letzten Minuten überschlugen sich die Ereignisse in der Europa-League-Finalissima zwischen YB und Cluj. In der 86. Minute war Cluj durch Gabriel Debeljuh in Führung gegangen und schien YB den Einzug in die Sechzehntelfinals schon entrissen zu haben. Dann aber kam die verrückte Wende.

Folgenschwere Faustabwehr

Goalie Balgradean streckte Cedric Zesiger mit der Faust im Strafraum nieder. Der französische Ref Benoit Bastien entschied auf Penalty und stellte den rumänischen Keeper mit Rot vom Platz. Jean-Pierre Nsame (93.) trat an und glich zum 1:1 aus.

Der Penalty und die Rote Karte war ein harter Entscheid. Und in der Folge nicht der einzige fragwürdige Pfiff des französischen Unparteiischen. Denn irgendwie gab er das Spiel plötzlich aus der Hand.

«Unser Spiel war nicht super»

Zwei Minuten später sah Nsame nach einem Dutzendfoul die Rote Karte. Ein Kompensationsentscheid? Er wird YB nun im Sechzehntelfinal fehlen, denn Gianluca Gaudino (96.) machte nach herrlicher Vorarbeit von Elia mit dem 2:1 den Sack zu. Der dritte Platzverweis für Cluj-Spieler Djokovic wegen Reklamierens sei ordnungshalber auch noch erwähnt.

Und auch, dass die erste Qualifikation für die K.o.-Phase nach sechs Jahren ein hartes Stück Arbeit und eine Zitterpartie war. «Unser Spiel war nicht super, so selbstkritisch müssen wir sein», sagte Silvan Hefti nach dem 2:1-Sieg.

Kurz nach dem 1:1 macht YB mit dem 2:1 gegen Cluj den Deckel drauf. (Video: SRF)

Starker YB-Schlussmann

YB fand nur langsam in die Partie, agierte im Aufbauspiel sehr fehleranfällig, während der Gast aus Rumänien besser startete und mit gefährlichen Kontern zu Chancen kam. Die beste Tormöglichkeit in der ersten Halbzeit hatte Sekunden vor dem Pausenpfiff Rondon. Es brauchte eine starke Parade von David von Ballmoos, aber der Berner Goalie bewahrte sein Team vor dem Rückstand und so rettete sich YB mit einem 0:0 in die Kabine. Aber eines war auch klar: YB brauchte eine deutliche Leistungssteigerung.

Aber nach dem Seitenwechsel war eine weitere Top-Parade des 25-jährigen Torhüters nötig, um nicht in Rückstand zu geraten. Von Ballmoos tauchte nach einem Schuss von Camora (63.) ultraschnell in die Ecke. Das Spiel wurde mehr und mehr zur Zitterpartie für den Schweizer Meister, der geschwächt ins letzte Gruppenspiel gehen musste. Christian Fassnacht, einziger Torschütze beim 1:1 im Hinspiel, und Vincent Sierro verletzten sich am Wochenende im Ligaspiel gegen den FCL und komplettieren das mit Mohamed Camara, Sandro Lauper, Fabian Lustenberger, Esteban Petignat und Marvin Spielmann gut besetzte YB-Lazarett.

Hier war auch der starke von Ballmoos machtlos: Cluj geht 1:0 in Führung. (Video: SRF)

Auftakt zur dramatischen Schlussphase

Nach einer knappen Stunde reagierte Trainer Seoane mit meinem Dreierwechsel. Sulejmani, Mambimbi und Rieder hatten Feierabend. Er erhoffte sich mit Elia, Gaudino und Martins mehr Schwung.

Meschak Elia (75.) hätte wenig später die Vorentscheidung bringen können. Der 23-Jährige setzte seinen Flugkopfball aber knapp neben das Tor. Für die YB-Viertelstunde ging Seoane auf sicher und verstärkte die Abwehr. Der YB-Trainer brachte Zesiger für den schwachen Ngamaleu. Und danach ging es im Wankdorf rund. Mit dem glücklichen Ende für die Berner. YB steht in den Sechzehntelfinals. Welche Mannschaft YB dort gegenübersteht, klärt sich am 14. Dezember, wenn in Nyon die Auslosung steigt. (ete)

Young Boys – Cluj 2:1 (0:0)

SR Bastien (FRA). – Tore: 84. Debeljuh 0:1. 93. Nsame (Foulpenalty) 1:1. 95. Gaudino (Elia) 2:1.

Young Boys: Von Ballmoos; Hefti, Bürgy, Lefort, Garcia; Sulejmani (58. Gaudino), Aebischer, Rieder (58. Martins), Moumi Ngamaleu (82. Zesiger); Mambimbi (62. Elia), Nsame.

Cluj: Balgradean; Manea, Burca, Vinicius, Camora; Djokovic, Hoban; Deac (92. Sandomierski), Paun-Alexandru (74. Debeljuh), Pereira (87. Susic); Rondon.

Bemerkungen: Young Boys ohne Camara (gesperrt), Lustenberger, Fassnacht, Sierro, Spielmann, Lauper und Petignat (alle verletzt). Cluj ohne Chipciu (gesperrt), Ben Yousseff, Omrani und Cestor (alle verletzt). Rote Karten: 91. Belgradean (Foul), 95. Nsame (Foul), 100. Djokovic (Reklamieren). Verwarnungen: 71. Paun-Alexandru (Foul), 88. Maier (YB/nicht auf dem Platz/Reklamieren). 89. Burca (Foul), 99. Camora (Reklamieren).

CSKA Sofia - AS Roma 3:1 (2:1)

Rangliste: 1. AS Roma* 13. 2. Young Boys* 10. 3. CSKA Sofia 5. 4. CFR Cluj 5.

*für die K.o.-Phase qualifiziert

Alles zum restlichen Europa-League-Abend gibt es hier zu lesen.

Young Boys

Young Boys
2 : 1

CFR Cluj

CFR Cluj

LIVE TICKER BEENDET

Spielende

Und dann ist die Partie vorbei! YB qualifiziert sich für die K.o.-Phase der Europa League.

98. Minute
Gelbe Karte

Von Ballmoos sieht gelb für Zeitverzögerung.

97. Minute
Rote Karte

Djokovic sieht ebenfalls rot, da er zu hart beim Schiedsrichter reklamiert.

96. Minute
Tor

TOR für YB! Der Deckel ist drauf. Ballgewinn von YB und dann laufen Elia und Gaudino alleine auf das Cluj-Tor zu. Elia schiebt klug rüber und Gaudino schiebt ins leere Tor ein.

YB erzielt das späte 2:1
Kurz nach dem 1:1 macht YB mit dem 2:1 gegen Cluj den Deckel drauf. (Video: SRF)
95. Minute
Rote Karte

Nun fliegt auch Nsame vom Platz. Aus meiner Sicht nie und nimmer eine rote Karte, da Nsame ein harmloses taktisches Foul auspackt.

93. Minute
Tor

TOR für YB! Nsame trifft und schiesst YB damit wohl in die K.o.-Phase der Europa League. Sandomierski war fast noch dran.

Nsame gleicht gegen Cluj kurz vor Schluss wieder aus
Per Penalty: Nsame schiesst YB wieder in die K.o.-Phase der Europa League. (Video: SRF)
92. Minute
Auswechslung

Da Balgradean vom Platz gestellt wurde, wird nun der Ersatzkeeper Sandomierski für den Feldspieler Deac eingewechselt und muss nun kalt den Elfmeter parieren.

90. Minute
PENALTY

ELFMETER FÜR YB! Balgradean trifft Zesiger bei seiner Faustabwehr am Kopf, dafür gibt es Elfmeter und die rote Karte für den Cluj-Goalie. Die Spieler von Cluj reklamieren lautstark.

89. Minute
Corner YB

Und da war die Chance auf den Ausgleich. Super Flanke von Gaudino und dann klärt Camora den Kopfball von Lefort.

88. Minute
Auswechslung

Bei Cluj kommt Susic für Pereira in die Partie.

85. Minute
Auswechslung

Sibatcheu wird für Bürgy eingewechselt. Totale Offensive nun von YB, nachdem Zesiger eingewechselt wurde, um hinten dicht zu halten.

84. Minute
Tor

TOR für Cluj. Der Stich ins YB-Herz. Der Schuss von Rondon prallt vom Pfosten hinter von Ballmoos zurück und Debeljuh, der frische Mann, schiebt zur Führung für die Gäste ein. Cluj überholt damit YB in der virtuellen Tabelle und wäre für die K.o.-Phase qualifiziert.

Cluj erzielt das 1:0 gegen YB
YB gerät kurz vor Schluss gegen Cluj in Rückstand und würde damit aus der Europa League ausscheiden. (Video: SRF)
83. Minute
Von Ballmoos sicher

Die Standards von Deac können bisher nicht überzeugen. Von Ballmoos krallt sich die hohe Hereingabe aus der Luft.

82. Minute
Auswechslung

Moumi Ngamaleu macht Platz für Zedric Zesiger. Auch hier ist das Zeichen von Seoane klar. Die Null soll gehalten werden.

80. Minute
Schlussphase

Zehn Minuten plus Nachspielzeit sind es noch. So lange muss YB hinten noch dicht halten, um die Qualifikation für die K.o.-Phase zu sichern. Wir gehen rein in die Schlussphase.

79. Minute
Chance Cluj

Manea hat etwas Platz auf der linken Seite, legt rüber auf Rondon, doch dessen Abschluss ist deutlich zu harmlos, um von Ballmoos vor Probleme zu stellen.

75. Minute
Chance YB

Ngamaleu mit der kurzen Flanke auf Elia, dessen Kopfball abgelenkt wird. Elia reklamiert ein Handspiel, schwer zu erkennen, aber wohl keine Regelwidrigkeit.

74. Minute
Auswechslung

Erster Wechsel bei den Gästen: Paun geht, neu in die Partie kommt Debeljuh, der deutlich offensiver agiert. Ein klares Zeichen von Trainer Iordanescu. Cluj will den Sieg.

71. Minute
Gelbe Karte

Paun hält Elia zurück und sieht die erste gelbe Karte der Partie.

70. Minute
Partie nimmt fahrt auf

Sowohl YB als auch Cluj spielen in der zweiten Hälfte mit deutlich mehr Tempo. Auch die Zweikämpfe werden intensiver geführt als noch vor der Pause. Chancen auf beiden Seiten.

27 Kommentare
    Andy S

    Wäre ich Cluj Fan, würde ich mit Sicherheit toben. Ich würd den Schiedsrichter für den gestohlen Sieg beschimpfen und Zesiger für seine schauspielerischen Fähigkeiten.

    Nun bin ich aber YB Fan und damit dankbar, nach dem enttäuschenden Aus in der CL, wieder mal in der K.O. Phase der Europa League zu sein.

    Was einem aber trotzdem zu denken geben muss ist, dass ein Schiedsrichter mit EM-Ambitionen, in 5 Minuten ein Spiel komplett drehen kann. Dieses Mal wars für YB aber Morgen?