Zum Hauptinhalt springen

Hass in sozialen Netzwerken Zuckerbergs Hinhaltetaktik ist gescheitert

Wegen der Boykotte verlor Mark Zuckerbergs Facebook 60 Milliarden an Wert.

Interner Aufruhr wegen Video

«Es gibt keinen Platz für Rassismus in der Welt, und es gibt keinen Platz für Rassismus in den sozialen Medien.»

James Quincey, Chef Coca-Cola

Er soll regelmässig mit Trump telefonieren

41 Kommentare
    Manfred Stierli

    Es sind wohl mittlerweile Millionen, welche täglich mehrfach den US Präsidenten über sämtliche Social Media Kanäle öffentlich beleidigen und beschimpfen. Und wer sich dieser Hetze nicht anschliesst, ja, sogar versucht, diese zu entkräften, dem weht der ganze Hass ebenso entgegen.

    Eine offene und faire Diskussion über Onlinehass, wäre schon wünschenswert aber man müsste wohl zum Schluss kommen, dass man Social Media aus unserem Alltag verbannt. Egal ob Links oder Rechts, Social Media wird von sehr vielen Menschen dafür benutzt, um Andere zu beleidigen und beschimpfen.

    PS: Ich nutze FB, weil ein grosser Teil meiner erweiterten Familien, auf der ganzen Welt verstreut ist. Vor ein paar Monaten, hat mich jemand dazu gedrängt, ein Twitter Account zu machen aber herrie, es ist erbärmlich, was dort abgeht.