Zum Hauptinhalt springen

Messerattacke am UtoquaiZürcher Jugendanwaltschaft weitet Ermittlungen aus

Nachdem ein Teenager im Sommer schwer verletzt wurde, ermitteln die Behörden nun bereits gegen vier Beschuldigte.

Im Sommer und an Wochenenden verstärkt die Polizei ihre Präsenz am Utoquai.
Im Sommer und an Wochenenden verstärkt die Polizei ihre Präsenz am Utoquai.
Foto: Urs Jaudas

Die Teenager flüchten nach der Tat, zurück lassen sie einen 19-Jährigen mit schweren Stichverletzungen am Oberkörper. Ein Passant alarmiert die Rettungskräfte, das Opfer wird später im Spital notoperiert. Der Vorfall ereignete sich bereits letztes Jahr in einer Sommernacht um 23.30 Uhr an der Seepromenade in der Nähe des Seebads Utoquai.

Bereits wenige Stunden später nahm die Polizei einen 15-jährigen Schweizer fest. Er verbrachte längere Zeit in Untersuchungshaft. Mittlerweile wurde er entlassen, die Jugendanwaltschaft ermittelt wegen versuchter Tötung. Später werden zwei weitere Schweizer im Alter von 15 und 19 Jahren verhaftet. Auch gegen sie laufen noch immer Strafverfahren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.