Zum Hauptinhalt springen

AFC SunderlandZürcher Jung-Milliardär kauft englischen Traditionsverein

Gerüchte gab es schon lange, nun ist es fix. Der sechsfache englische Meister AFC Sunderland hat einen neuen Besitzer: Kyril Louis-Dreyfus. Dieser ist reich, jung und kommt aus der Schweiz.

Kyril Louis-Dreyfus ist reich, jung und kommt aus der Schweiz.
Kyril Louis-Dreyfus ist reich, jung und kommt aus der Schweiz.
Foto: Imago
Das Vermögen der Familie wird auf mehrere Milliarden Dollar geschätzt.
Das Vermögen der Familie wird auf mehrere Milliarden Dollar geschätzt.
Foto: Imago
Ob er den Club wieder erfolgreich machen kann? Die Zukunft wird es weisen. Tatsache ist: Die Familie Louis-Dreyfus ist im Fussball-Business nicht unbekannt.
Ob er den Club wieder erfolgreich machen kann? Die Zukunft wird es weisen. Tatsache ist: Die Familie Louis-Dreyfus ist im Fussball-Business nicht unbekannt.
Foto: Imago
1 / 3

Der sechsfache englische Meister AFC Sunderland hat einen neuen Besitzer. Und der ist jung, reich – und kommt aus der Schweiz. Beim neuen Besitzer handelt es sich nämlich um Kyril Louis-Dreyfus. Dass er am Kauf des Clubs interessiert ist, das war schon längere Zeit bekannt. Nun hat er aber wirklich zugeschlagen. Dies teilten der Club sowie Louis-Dreyfus mit.

Mit Sunderland hat der 22-jährige Jung-Milliardär Grosses vor. Er will den englischen Traditionsklub aus der EFL League One, der dritthöchsten Spielklasse in England, zurück in die Erfolgsspur führen.

In einer Mitteilung teilt der Zürcher mit: «Ich kann es kaum erwarten, bald loszulegen, und ich glaube, dass wir den Sunderland AFC zurück an die Spitze des englischen Fussballs führen können.» Und: «Ich möchte ein Team schaffen, das unterhaltsam spielt. Die Fans sollen das Team wieder lieben. Inmitten einer Pandemie bin ich mir der schwierigen Situation des Clubs bewusst. Doch ich bin fest davon überzeugt, dass ich Sunderland wieder in die Spitzengruppe des englischen Fussballs führen kann. Ich kann es kaum erwarten.»

Die Familie Louis-Dreyfus ist bekannt

Ob er das schafft? Die Zukunft wird es weisen. Fakt ist, dass Louis-Dreyfus ein grosser Fussball-Fan ist. Was nicht verwunderlich ist. Die Familie Louis-Dreyfus ist im Fussball-Business schliesslich nicht unbekannt. Vater Robert war langjähriger CEO von Adidas und ab 1996 der grösste Anteilseigner beim Club Olympique de Marseille. Dabei erreichten die Franzosen zweimal den Uefa-Cup-Final. Ein Jahr nach seinem Tod feierte der Club den Meistertitel, 2016 verkaufte Mutter Margarita die Aktien allerdings. Auch beim belgischen Verein Standard Lüttich war Vater Robert Aktionär – das Ausbildungszentrum des Clubs ist nach ihm benannt.

Und nun also Kyril Louis-Dreyfus. Der 22-Jährige nutzte die Gelegenheit, dass Sunderlands derzeitiger Besitzer Stewart Donald den Club seit zwölf Monaten zu verkaufen versucht und nur einen Teil seiner Aktien behalten möchte. Ein Ziel, das er jetzt erreicht hat. Louis-Dreyfus übernimmt nämlich nicht alle Aktien – nur eine Mehrheit.

Genügend Geld spült der Deal dennoch in die Kassen von Sunderland. Wie «Sunderland Echo» berichtet, soll die Übernahme durch den Jung-Milliardär mit einem geschätzten Vermögen von mehr als zwei Milliarden Dollar den AFC Sunderland im Ranking der reichsten Vereine des englischen Fussballs auf Rang 13 spülen. Zumindest in diesem Punkt hat der Zürcher sein Ziel also schon erreicht. Zumindest betreffend Geld ist der AFC Sunderland schon wieder erstklassig.

72 Kommentare
    ralfkannenberg

    Ein Hohn für die Vielen, die auch in der Schweiz von der Hand in den Mund leben müssen.