Zum Hauptinhalt springen

Gesehen & gehört im KantonsratZürcher Parlamentarier müssen auf Lohnerhöhung warten

Weil der Widerstand von SVP-Kantonsrat Hans-Peter Amrein am Gericht Erfolg hatte, bleibt es bei rund 24’000 Franken im Jahr.

Das Verwaltungsgericht blockiert einen Entscheid der Kantonsräte zu ihrer eigenen Entschädigung.
Das Verwaltungsgericht blockiert einen Entscheid der Kantonsräte zu ihrer eigenen Entschädigung.
Foto: Daniel Schneebeli

Vergangene Woche ist Hans-Peter Amrein nach einem parteiinternen Eklat aus der SVP-Fraktion ausgetreten. Am Montagmorgen sass er darum ganz am Rand statt mittendrin in der Halle 7 der Messe Zürich. Der neue Platz hat für Amrein den Vorteil, dass er direkt neben den Presseplätzen sitzt, was die Kommunikation mit den Journalistinnen und Journalisten vereinfacht.

Diesen Montagmorgen konnte Amrein der Presse einen Teilerfolg vor Verwaltungsgericht vermelden. Die Präsidentin der 4. Abteilung, Tamara Nüssle, erkannte nämlich seiner Beschwerde die aufschiebende Wirkung zu. Diese Beschwerde ist ein Puzzlestein aus dem Grosskampf, den Amrein gegen die Lohnerhöhung für die Kantonsräte führt. Sie soll verhindern, dass die neuen Entschädigungsansätze rückwirkend ab Mai 2020 gelten (lesen Sie hier mehr dazu).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.