Zum Hauptinhalt springen

Umweltaktivisten sperren StrasseZürich hatte einen neuen Veloweg – während 25 Minuten

Aktivisten haben eine Autospur für Velos abgesperrt. Zürich brauche umfunktionierte Strassen, um die Corona-Krise zu bewältigen. Kritik kommt prompt.

Freie Fahrt fürs Velo: Der «Pop-up-Veloweg» auf der Gessnerallee.
Freie Fahrt fürs Velo: Der «Pop-up-Veloweg» auf der Gessnerallee.
Foto: Raisa Durandi

Ein paar Pylonen und ein bisschen Farbe, fertig ist der Veloweg. Dass es so einfach gehen könnte, will die Umweltorganisation Umverkehr am Donnerstagmorgen zeigen: Auf einem kurzen Abschnitt der Gessnerallee beim Hauptbahnhof sperren die mit Schutzmasken, Leuchtwesten und Velos ausgestatteten Aktivistinnen und Aktivisten um 9.30 Uhr eine Autospur ab. Für rund 25 Minuten müssen sich Auto- und Lastwagenfahrer mit einer Spur begnügen, auf der anderen hiess es: «Nur für Velos».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.