Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Enger Zeitplan für VeloroutenStadt muss bis 2021 fünf Kilometer bauen

SP-Gemeinderat Florian Utz (Mitte), der Initiant der Velorouteninitative, freut sich, dass seine Idee so viel Zuspruch gefunden hat. Nun erwarten er und Pro Velo-Geschäftsführerin Yvonne Ehrensperger (links) von der Stadt Taten.

«Wenn die Stadt will, dann kann sie das. Die Strassen sind gebaut. Nun muss sie nur noch handeln.»

Florian Utz, SP-Gemeinderat

Quartierstrassen machen den Unterschied

Auch Stadtpräsidentin Corine Mauch fährt auf dem Velo zur Siegesfeier der Velorouteninitianten ins Café Boy. Vorneweg GLP-Gemeinderat Sven Sobernheim und SP-Gemeinderat Marco Denoth.

Eine Willkommenskultur schaffen

Die Initianten haben in erster Linie mit Velowimpeln für ihr Anliegen Werbung gemacht.
60 Kommentare
Sortieren nach:
    Erhart von Ammon

    Es dürfen keine Velo-Hochstrassen-Schneisen entstehen im Quartier? Warum nicht? In Kopenhagen und zum Teil in Hamburg und in Schweden gibt es das ganz viel, das ganze Trassen für Velos extra angelegt, besonders geführt werden und das durch das Zentrum oder als Hoch-Strasse oben drüber weg. Genau das sind die richtungsweisenden Entscheide für ein sehr gutes Velo-Wegenetz. Sonst grüsst wieder der Zwingli-Bünzli.