Zum Hauptinhalt springen

Neuer StädtevergleichZürich steigt im Städte-Ranking ab

New York und London sind laut dem «Global Cities Report 2020» die mächtigsten Städte der Welt. Zürich steigt im Ranking ab – und auch für die Zukunft sieht es düster aus.

Attraktivität, Wirtschaft, kulturelles Angebot: Zürich schneidet in einer neuen Studie schlechter ab als noch vor einem Jahr.
Attraktivität, Wirtschaft, kulturelles Angebot: Zürich schneidet in einer neuen Studie schlechter ab als noch vor einem Jahr.
Foto: Shutterstock

Nur gerade auf Platz 31 rangiert Zürich im «Global Cities Report 2020». Die Studie der Unternehmensberatung Kearney hat 151 Metropolen durchleuchtet. Wie gut geht es der Wirtschaft? Wie attraktiv ist die Stadt für Arbeitnehmer? Wie divers das kulturelle Angebot? Anhand dieser und weiterer Kriterien wurden die Städte bewertet. Zürich verliert im Vergleich zum Vorjahr einen Platz.

Noch schlechter als Zürich schneidet Genf ab. Auf Platz 40 liegt die Stadt, sogar noch hinter Mexiko-Stadt und Stockholm. New York bleibt Spitzenreiter, gefolgt von London, Paris und Tokyo.

In einer weiteren Studie untersuchten die Analysten auch das Zukunftspotenzial der Limmatstadt. Auch da sieht es für Zürich nicht besser aus. Vergangenes Jahr schätzten die Autoren Zürich im Vergleich zu anderen Städten um sieben Ränge höher ein.

Der Städtevergleich fand noch vor Corona statt. Die Unternehmensberatung Kearney hat drei Strategien umschrieben, die Städte während und nach der Pandemie verfolgen können, um erfolgreich zu bleiben. Die Metropolen sollten lebenswert bleiben, globaler werden und eine sichere Umgebung bieten.

38 Kommentare
    Rahel Zweig

    Vor 20 jahren war zürichs innenstadt voller leben,musik, künstlern, musikern. Jetzt gibts nur noch kleiderläden und alles lebendige und kreative ist aus den gassen weggewiesen worden. Zürich ist nur noch eine stadt für menschen mit dickem portmonnaie oder öder langweiliger und phantasieloser kunst.