Zum Hauptinhalt springen

117 Passagiere müssen mitten auf dem See umsteigen

Ein Schiffsausflug verlief am Karfreitag anders als erwartet: Die Wädenswil erlitt einen Motorschaden.

Die Passagiere mussten auf die Säntis umsteigen: Eine undatierte Aufnahme der Wädenswil, die den Motorschaden erlitten hatte. (Bild: zvg)
Die Passagiere mussten auf die Säntis umsteigen: Eine undatierte Aufnahme der Wädenswil, die den Motorschaden erlitten hatte. (Bild: zvg)

Das Motorschiff Wädenswil war mit 117 Passagieren an Bord unterwegs von Zürich nach Rapperswil. Gegen 13 Uhr erlitt sie einen Motorschaden. Die Passagiere mussten mitten auf dem See auf das Schiff Säntis umsteigen. Dies teilte die Schifffahrtsgesellschaft Zürichsee am Freitag mit.

Die Passagiere seien schliesslich mit 25 Minuten Verspätung in Rapperswil eingetroffen. Für die Fahrgäste habe zu keiner Zeit eine Gefahr bestanden. Die MS Wädenswil wurde von den Seerettungsdiensten Horgen und Wädenswil in die Werft abgeschleppt.

SDA/ldc

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch