Zum Hauptinhalt springen

12-Jähriger stürzt wegen Kinotickets in unterirdischen Container

Er wollte nur «Spiderman» sehen. Doch statt im Kino landete ein Winterthurer Bub im Abfall.

Bei der Rettung des Jungen musste die Polizei kreativ sein. Symbolbild: Landbote/Heinz Diener
Bei der Rettung des Jungen musste die Polizei kreativ sein. Symbolbild: Landbote/Heinz Diener

Statt im Kino landete ein Jugendlicher in Abfallsäcken: Ein 12-Jähriger wollte am Stephanstag in Winterthur sein irrtümlich weggeworfenes Kinoticket aus einem unterirdischen Container retten - und stürzte rund vier Meter tief in Abfallsäcke. Die Feuerwehr konnte ihn retten.

Das Missgeschick passierte, als der 12-Jährige vor dem Kinobesuch noch etwas Abfall entsorgten wollte. Dabei fiel ihm sein Kinoticket aus der Hand und in den Unterflurcontainer. Auf einer tieferliegenden Klappe blieb das Ticket liegen. Der Jugendliche kletterte in den Schacht und wollte sich auf diese Klappe stellen - diese gab jedoch nach und liess ihn rund vier Meter in die Tiefe stürzen. Er landete weich, aber etwas unappetitlich auf vollen Abfallsäcken.

Kreative Rettungsaktion

Wie die Stadtpolizei am Donnerstag mitteilte, eilte sofort eine 75-jährige Passantin hinzu und alarmierte die Polizei. Die Patrouille konnte mit dem 12-Jährigen rasch Kontakt aufnehmen. Für die Rettung mussten sich die Polizisten aber etwas einfallen lassen. Sie holten in einem angrenzenden Restaurant eine Leiter und liessen Tragebändel von polizeilichen Einsatztaschen und Waffen in die Tiefe. Innert Kürze war der Jugendliche wieder an der Oberfläche. Gemäss Polizeimitteilung schaffte er es sogar noch rechtzeitig in den «Spiderman»-Film. Ob er kinoverträglich roch, geht aus der Mitteilung nicht hervor.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch