Zum Hauptinhalt springen

60 Millionen sinnlos verplant Was man damit machen könnte

60 Millionen Planungskosten hat das Polizei- und Justizzentrum (PJZ) bisher verursacht. Geld, das der Kanton Zürich nach dem knappen Nein des Parlaments jetzt abschreiben muss. Dabei hätte er es gut für anderes gebrauchen können. So bekommt man für 60 Millionen Franken unter anderem: ½ Fussballstadion auf dem Hardturm 1 Kilometer Autobahntunnel (zweispurig) 1½ Lektionen mehr Schule im ganzen Kanton für ein Jahr 2 Prozent tiefere Steuern für ein Jahr 2 Rückhalteräume, welche die Stadt Winterthur vor Hochwasser schützen 3 Geothermie-Erkundungsbohrungen im Triemli-Quartier 3 neue Notstromaggregate für das Universitätsspital Zürich 3 zusätzliche Veloförderungsprogramme, um die Aktion bis 2050 zu verlängern 6 Kilometer vierspurige Autobahn (inklusive Pannenstreifen) 9,2 Sterilisationsanlagen fürs Uni-Spital 10 Nagelhäuser in der Stadt Zürich 30 kantonale Kampagnen, die für ein gesundes Körpergewicht werben 41 Projekte, um beim Schloss Laufen am Rheinfall den Felskopf der Besucherplattform Belvedere zu sichern 120 neue Züri-WC 600 Jahresaufenthalte für schwer erziehbare Jugendliche in einem Heim 200 000 mobile WCs mit fliessendem Wasser auf dem Sihlquai für einen Monat 400 000-mal den 100-prozentigen Kantonsbeitrag bei den Prämienverbilligungen für 1½ Jahre (pak)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch